DIE MAGIE DES AUGENBLICKS


DIE MAGIE DES AUGENBLICKS


Radikale Akzeptanz führt zur Magie des Augenblicks, in meiner Reihe der neuen MondGeschichten möchte ich Euch durch imaginäre MondReisen in ungeahnte Bereiche Eures Seins "ent"führen. Und dazu ist es nötig, das, was ist, radikal anzunehmen, um den gegenwärtigen Augenblick auch wirklich nutzen zu können. Denn im Widerstand blockieren wir alle unsere Energien und werden zum Sklaven unserer Gedanken und Gefühle. Doch hauptsächlich sind wir gefangen in einem negativen Feld, das uns blockiert.

In dem Moment, in dem wir annehmen, was ist, öffnet sich die Tür der Intuition, wir können es die Aktivierung der Zirbeldrüse nennen, doch wir können auch sagen, dass sich unser "Herzbewusstsein" öffnet und wir bedingungslos in die Akzeptanz - in die Liebe gehen. Für mich ist die Liebe nichts anderes als der Moment von hundertprozentigem Gewahrsein dessen, was ist - ohne Widerstand und ohne Gedanken. Nicht einmal Gefühl, denn Gefühle sind nicht nur positiver Natur, sondern hindern uns meistens an der bedingungslosen Liebe.
Gefühle wie Eifersucht, Wut, Trauer etc. haben nichts mit der Liebe, wie ich sie meine zu tun und sind auch wieder nur Reaktionen unseres Verstandes, denn warum ich bin ich wütend? Weil mein Verstand mir suggeriert,dass etwas nicht stimmt. Warum bin ich eifersüchtig? Weil mein Verstand mir sagt, dass etwas ungerecht ist und ich mehr verdiene als andere. All diese "Gefühle" und "Gedankengänge" halten uns von der Magie des Augenblicks fern, denn in dem Moment, in dem ich denke oder gar fühle, bin ich nicht im JETZT ... bin ich nicht im Augenblick.

Selbst die höchste Form von Euphorie kann uns ablenken, die Angst wieder aus dem Zustand herauszufallen ist schon während der Euphorie so groß, dass wir den Moment nicht wirklich genießen können. Wir haben Angst, dass es "vorbei" sein könnte.

Ich sah letztens den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" - viele kennen diesen Film und ich fragte mich immer, was eigentlich der entscheidene Moment war, dass der Mann, der jeden Tag denselben Tag immer und immer wieder erlebte, endlich wieder an einem anderen Morgen aufwachen konnte.

Täglich erlebte er die gleichen Dingen, immer und immer wieder den gleichen Tag. Lernte er heute jemanden kennen, waren sie am nächsten Morgen wieder verschwunden. Er wurde irgendwann immer freundlicher und großzügiger, was aber am Ende nicht der Grund war, dass er an einem neuen Morgen erwachen konnte.

Der entscheidene Moment war, als er zu seinem Gegenüber sagte - es ist egal, was morgen ist, ich bin jetzt hier und genieße diesen Augenblick - das "Morgen" interessiert mich nicht.

Das ist es doch, worauf es ankommt, wenn wir glücklich sein möchten. Die Vergangenheit ist vergangen und jedes "Morgen" ist eine Fiktion, eine Illusion. Nur im Hier und Jetzt könenn wir leben. In dem Moment, wo wir denken sind wir entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft und nicht wirlich im JETZT. 

Wir kennen viele Bücher, die darüber geschrieben wurden und doch ist es so schwierig, diesen magischen Moment des Augenblicks wirklich zu erleben. Wir können es üben, immer wieder und immer öfter.

Natürlich müssen wir manchmal denken und natürlich sollten wir auch unseren Gefühlen freien Lauf lassen. Doch probiert doch einfach mal aus, ohne eine Technik zu "meditieren" und einfach nur den Augenblick zu beobachten. Ohne Gedanken - ohne Gefühle - einfach nur SEIN.

Oft machen wir die Erfahrung, dass wir nur dann beunruhigt sind, wenn wir anfangen zu denken oder uns irgendwie "fühlen" ... Es sind wieder oft nur die alten Programme, die uns nach einer gewissen Art denken und fühlen lassen und haben nichts mit der wahren Realtität unseres Seins zu tun.

Die Magie des Augenblicks zu erleben ist das Schönste, was einem Menschen passieren kann, denn so ein einziger Augenblick kann das ganze Leben verändern. Es ist ein Moment absoluter bedingungsloser Liebe, das radikale Annehmen, was ist und gleichzeitig der Durchbruch in eine noch größere Freiheit.

Wahre Freiheit bedeutet doch wirklich losgelöst zu sein, von allen Konzepten und Empfindungen, die uns immer irgendwie beeiniflussen.

Spüre doch heute zwischendurch mal einfach in Dich hinein, nimm wahr, was ist ... bewerte es nicht und lasse Dich ein auf die

Magie des Augenblicks

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen magischen Tag

Carpe Diem


ALT & NEU
Gibt es eine alte Liebe
Gibt es eine neue Liebe
Gibt es nicht nur 
den Moment von DASEIN
Ganz und gar 
im vollkommenen Gewahrsein
Sind nicht alt und neu 
nur Beschränkungen des Geistes
Gestern ist morgen
Nur keiner weiß es 
Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ChakraHealing

RADIKALE AKZEPTANZ