Das FEUER Der TRANSFORMATION



DAS FEUER DER TRANSFORMATION

Wenn wir in unserem Leben die radikale Akzeptanz dessen leben, was ist, geschieht etwas in uns, das ich das Feuer der Transformation nenne. Es gibt sicher andere Begriffe für diesen Prozess, doch ich finde, dass es ein Erleben ist, was mit dem "Durch das Feuer gehen" vergleichbar ist. 

Es ist intensiver als der Gedanke ans Sterben, denn das Sterben bringt immer auch Hoffnung auf Erlösung, was natürlich auch eine Illusion ist. In der Welt der Spiritualität gibt es keinen Tod, nur eine Wandlung. Und um diese Wandlung geht es, wenn sich das Feuer der Transformation bemerkbar macht. Vielleicht brennt es erst ein kleines bisschen ... so als hätten wir einen Sonnenbrand ... und dann wird es immer intensiver und es hat den Anschein, als liebten wir dieses Prickeln des Feuers. 

Immer mehr Teile unseres "Egos" scheinen zu verbrennen. Doch es kann nur verbrennen, was nicht echt ist, denn alles, was wahr ist, kann nicht zerstört werden, auch nicht von dem Feuer der Transformation. Auch wenn wir tatsächlich bei lebendigem Leibe verbrannt werden sollten, würde der reine Geist weiterhin existieren.

Was tun wir also, wenn wir bemerken, dass das Feuer sich ausbreiten will? Zunächst einmal ist es hilfreich zu wissen, dass es ein Prozess ist, den jeder in seinem Leben erleben wird und muss, um weitere Erfahrungen zu machen. Erfahrungen in Richtung unseres wahren Seins und um unser Bewusstsein zu erweitern. Alles, was uns hindert, muss aus dem Weg geräumt werden und dazu benutzen wir selbst das Feuer. 

Wir selbst sind es, die diesem Prozess willentlich zustimmen und uns dann auch genau die Umstände und alle Mitwirkenden auswählen. Wir selbst sind die Alchemisten, die sich in dieses Feuer begeben, weil wir es selbst angezündet haben. Wir sind irgendwie selbst das Feuer und erleben uns als Feuer. Wir erleben uns als reinigende und brennende Existenz all dessen, was ist.

In diesem Transformationsprozess sind alle Sinne ausgeschaltet und es scheint nur zu brennen, überall, es ist als würde zunächst kein Entkommen sein, doch irgendwann ... in der Asche unseres Egos ... schauen wir auf das "Verbrannte" und erkennen, es hat nie wirklich existiert.

Es war nur ein vorübergehendes Erlebnis unseres Projezierens auf diese Welt. Wir erschufen selbst die Illusionen, die wir dann auch ebenfalls selbst wieder vernichten ... weil wir erkennen, dass es keine realen Erscheinungen waren sondern nur von unserem Gehirn projeziert. 

Wir erkennen, dass wir uns selbst an der Nase herumgeführt haben und niemand anderes schuld an unserem Schmerz hat. Dieser Verbrennungsschmerz ist wichtig, um genau das zu erkennen, nämlich dass wir selbst es sind, die sich diesen Schmerz immer und immer wieder zuführen. Warum? Um genau das zu erkennen. Denn wir sind es, die diesen Schmerz augenblicklich abstellen können sofern uns bewusst ist, dass wir die Mittel dazu in der Hand haben. Wir haben das Feuerzeug in der Hand, was das Feuer anzünden und zauberhafte Flammen erzeugen kann, doch wir können auch das Wasser nehmen und genau dieses Feuer zum Erlischen bringen.

Dieser ganze Prozess ist wohl der wichtigste Prozess im Leben und wird sich immer und immer wiederholen, bis es keine Notwendigkeit mehr gibt, ein Feuer der Transformation zu entzünden. Bis dahin scheinen wir alles zu genießen ... das Anzünden, das Betrachten des Feuers und den Prozess des "Sichverbrennens" ... alles selbst erzeugt ... und alles in göttlicher Ordnung.

Nichts passiert ohne Grund und alles ist, wie es ist. Vor dem Feuer und nach dem Feuer gibt es nur das Sein ... das, was nie geboren wurde und  niemals sterben wird, egal wie  oft wir das Feuer der Transformation wählen.

Es ist wie es in der Legende des Dornenvogels heißt. Der Dornenvogel lebt sein ganzes Leben ohne Gesang ... nur um dann am Ende sich selbst an einem Dorn aufzuspießen und zu sterben ... und während er stirbt, singt er das süßeste und schönste Lied ... er lebte, um zu sterben und sang sich selbst in den Tod.

Doch dieser Tod ist genau das Feuer der Transformation ... er ist nur ein Übergang zu einem noch intensiveren Leben ... denn das Leben ist ewig und der Tod nur ein Übergang ... eben ein

FEUER DER TRANSFORMATION

Ich wünsche Euch einen feurigen und transformatorischen Tag

Anja Mond - MondGeschichten 



Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ChakraHealing

RADIKALE AKZEPTANZ

DIE MAGIE DES AUGENBLICKS