Das FEUER Der TRANSFORMATION



DAS FEUER DER TRANSFORMATION

Wenn wir in unserem Leben die radikale Akzeptanz dessen leben, was ist, geschieht etwas in uns, das ich das Feuer der Transformation nenne. Es gibt sicher andere Begriffe für diesen Prozess, doch ich finde, dass es ein Erleben ist, was mit dem "Durch das Feuer gehen" vergleichbar ist. 

Es ist intensiver als der Gedanke ans Sterben, denn das Sterben bringt immer auch Hoffnung auf Erlösung, was natürlich auch eine Illusion ist. In der Welt der Spiritualität gibt es keinen Tod, nur eine Wandlung. Und um diese Wandlung geht es, wenn sich das Feuer der Transformation bemerkbar macht. Vielleicht brennt es erst ein kleines bisschen ... so als hätten wir einen Sonnenbrand ... und dann wird es immer intensiver und es hat den Anschein, als liebten wir dieses Prickeln des Feuers. 

Immer mehr Teile unseres "Egos" scheinen zu verbrennen. Doch es kann nur verbrennen, was nicht echt ist, denn alles, was wahr ist, kann nicht zerstört werden, auch nicht von dem Feuer der Transformation. Auch wenn wir tatsächlich bei lebendigem Leibe verbrannt werden sollten, würde der reine Geist weiterhin existieren.

Was tun wir also, wenn wir bemerken, dass das Feuer sich ausbreiten will? Zunächst einmal ist es hilfreich zu wissen, dass es ein Prozess ist, den jeder in seinem Leben erleben wird und muss, um weitere Erfahrungen zu machen. Erfahrungen in Richtung unseres wahren Seins und um unser Bewusstsein zu erweitern. Alles, was uns hindert, muss aus dem Weg geräumt werden und dazu benutzen wir selbst das Feuer. 

Wir selbst sind es, die diesem Prozess willentlich zustimmen und uns dann auch genau die Umstände und alle Mitwirkenden auswählen. Wir selbst sind die Alchemisten, die sich in dieses Feuer begeben, weil wir es selbst angezündet haben. Wir sind irgendwie selbst das Feuer und erleben uns als Feuer. Wir erleben uns als reinigende und brennende Existenz all dessen, was ist.

In diesem Transformationsprozess sind alle Sinne ausgeschaltet und es scheint nur zu brennen, überall, es ist als würde zunächst kein Entkommen sein, doch irgendwann ... in der Asche unseres Egos ... schauen wir auf das "Verbrannte" und erkennen, es hat nie wirklich existiert.

Es war nur ein vorübergehendes Erlebnis unseres Projezierens auf diese Welt. Wir erschufen selbst die Illusionen, die wir dann auch ebenfalls selbst wieder vernichten ... weil wir erkennen, dass es keine realen Erscheinungen waren sondern nur von unserem Gehirn projeziert. 

Wir erkennen, dass wir uns selbst an der Nase herumgeführt haben und niemand anderes schuld an unserem Schmerz hat. Dieser Verbrennungsschmerz ist wichtig, um genau das zu erkennen, nämlich dass wir selbst es sind, die sich diesen Schmerz immer und immer wieder zuführen. Warum? Um genau das zu erkennen. Denn wir sind es, die diesen Schmerz augenblicklich abstellen können sofern uns bewusst ist, dass wir die Mittel dazu in der Hand haben. Wir haben das Feuerzeug in der Hand, was das Feuer anzünden und zauberhafte Flammen erzeugen kann, doch wir können auch das Wasser nehmen und genau dieses Feuer zum Erlischen bringen.

Dieser ganze Prozess ist wohl der wichtigste Prozess im Leben und wird sich immer und immer wiederholen, bis es keine Notwendigkeit mehr gibt, ein Feuer der Transformation zu entzünden. Bis dahin scheinen wir alles zu genießen ... das Anzünden, das Betrachten des Feuers und den Prozess des "Sichverbrennens" ... alles selbst erzeugt ... und alles in göttlicher Ordnung.

Nichts passiert ohne Grund und alles ist, wie es ist. Vor dem Feuer und nach dem Feuer gibt es nur das Sein ... das, was nie geboren wurde und  niemals sterben wird, egal wie  oft wir das Feuer der Transformation wählen.

Es ist wie es in der Legende des Dornenvogels heißt. Der Dornenvogel lebt sein ganzes Leben ohne Gesang ... nur um dann am Ende sich selbst an einem Dorn aufzuspießen und zu sterben ... und während er stirbt, singt er das süßeste und schönste Lied ... er lebte, um zu sterben und sang sich selbst in den Tod.

Doch dieser Tod ist genau das Feuer der Transformation ... er ist nur ein Übergang zu einem noch intensiveren Leben ... denn das Leben ist ewig und der Tod nur ein Übergang ... eben ein

FEUER DER TRANSFORMATION

Ich wünsche Euch einen feurigen und transformatorischen Tag

Anja Mond - MondGeschichten 



Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

DIE INSEL DER ANDEREN


 

DIE INSEL DER ANDEREN

Die Insel der anderen ... so heißt es in einem Buch über die geheimnisvolle Insel HIDDENSEE, hidden sea ... versteckte Insel oder auch geheimnisvolle Insel. Schon allein im Namen Hiddensee hallt der Klang von Sehnsucht und Fernweh, von Lebenslust und Freiheit.

Zitat aus dem Buch "Die Insel der Anderen":


"Es ist kein Wunder, dass die kleine Ostseeinsel mit ihren verträumten Fischerdörfern, den langen weißen Stränden und Steilküstenformationen, den verwehten Dünenlandschaften und verwunschenen Krüppelkieferwäldern schon seit Beginn des 20 Jahrhunderts als Eldorado für Künstler und Lebenskünstler gilt. Denn gerade diese mit sprödem Charme gesegnete Insel - ohne Kurpromenade und Parks - zog vor allem Menschen an, die Ruhe und Natur dem sonst üblichen Promenier-Rummel vorzogen. Viele lieben sie - Hiddensee, die herbe Schönheit der Ostsee.

Aus mancher Beziehung mit ihr erwuchs Inspiration für das eigenen Schaffen und hinterließ Spuren in Bildwerken, Literatur und Theater.

Doch nicht allein die großen Namen der deutschen Kultur- und Literaturszene, die Gerhart Hauptmanns, Thomas Manns und Asta Nielsens begründeten den Mythos. Ihnen folgten unzählige im Kunst- und Kulturbetrieb weniger bekannte und sogar unbekannte Menschen, die von der Insel Besitz ergriffen:

Maler, Musiker, Bildhauer, Aussteier, Lebenskünstler aller Art.

Nicht einmal zu DDR-Zeiten verlor das zum Grenzgebiet erklärte Eiland seinen Reiz. Vielmehr provozierten die strengen Regularien des Inselsozialismus jene, die sich davon nicht abschrecken ließen. Hiddensee wurde zu einem Niemandsland, das für viele schon nicht mehr die DDR - und doch ganz DDR war.

Hier konnte man sich frei fühlen, die Hüllen fallen lassen und grenzenlos träumen. Insofern fanden "die Anderen" ihre Nischen inmitten des sozialistischen Tourismusbetriebes und kultivierten das Lebensgefühl der Unangepassten. Dieses Lebensgefühl begleitet schließlich auch die Umbrüche und hinterlässt bis heute Spuren."

Und genau auf dieser Insel Hiddensee, der Insel der Anderen, der Insel für die Unangepassten, Künstler und Lebenskünstler findet auch die für mich ganz besondere MondReise statt. Seit über 10 Jahren finden diese MondReisen auf zauberhaften Inseln und in mystischen Ländern statt - doch die Insel Hiddensee ist die Reise zum "Kronen-Chakra". Es ist irgendwie die "EndStation" aller MondReisen.

Diese MondReise findet im Hotel "Heiderose" statt, die es schon Anfang der 50iger Jahre gab, doch damals war es noch kein Hotel sondern nur ein Restaurant. Hinter den Dünen standen einzelne Zelte für die jungen Leute, was damals noch nicht verboten war.

Trotzdem war vieles verboten - so wie heute auch wieder.

Wiederholt sich die Zeit? Sind wir wieder in einer noch größeren DDR? Das ist eine mutige Frage, die ich mir als MondReisende stelle ...

In den letzten zwei Jahren durfte ich vor dem Shutdown 4 zauberhafte Chakra-Reisen auf die Insel Hiddensee genau in diese Heiderose veranstalten. Heute ist die Heiderose eine charmante HotelAnlage mit Zimmern und Ferienhäusern. Sehr ruhig und nur wenige Minuten zum Strand entfernt gelegen.

Ich hoffe sehr, dass die geplante Reise im Juni zur SommerSonnenwende stattfinden kann und einige Menschen diesen Zauber sowohl der Insel als auch der Chakra-Reise erleben dürfen.

Hier findet Ihr die Beschreibung des Abenteuers Chakra-Reise:


ABENTEUER CHAKRA-REISE


Ich lade Dich ein zu einer Reise … eine Reise durch die 7 Chakren, eine Reise durch die 7 Meere, 

eine Reise durch die 7 Welten, die nirgendwo anders als in Dir selbst existieren.

Entdecke die unendliche Quelle Deiner Energie im Innern und erlebe, wie diese innere Welt Ursache für all Deine äußeren Umstände ist.

Erfahre, wie Du sie verschönern, harmonisieren oder energetisieren kannst, damit Du Dich selbst als Schöpfer Deines Lebens im wahrsten Sinne des Wortes
 „erleben“ kannst.

Du wanderst vom erdigen Wurzel-Chakra über die Feuer-Energie des Solarplexus bis hin zur winterlichen Stille des Kronen-Chakras und erspürst deren Themen. Du erfährst, welche kostbaren Schätze in Dir liegen und schöpfst aus der unendlichen Quelle der Kraft Deiner feinstofflichen Energie-Zentren.




Was sind Chakren?

Wir Menschen bestehen aus 7 Haupt-Energie-Kraftzentren, in der indischen Kultur Chakren genannt, die uns im Innersten zusammenhalten und wechselwirkend auf all unsere Gefühle, Gedanken und auch Taten Einfluss nehmen. Chakren sind auch Energiefelder/Quantenfelder und haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit unseres physischen Körpers und unsere Nervengeflechte.

Sie stehen mit einem Sinn bzw. einem Element in Verbindung. 


Die 7 Chakren

1. Wurzel-Chakra oder die Stammesenergie
(Geruchsinn und Lebenswille)




Die Reise beginnt an der Basis unserer Wirbelsäule. Das erste Chakra ist im Körper am Damm lokalisiert, dem Sitz unserer vitalen Körperkraft und verbindet den Menschen mit der Erde. Dieses Chakra ist die Grundlage der emotionalen und mentalen Gesundheit. Emotionale und psychologische Stabilität haben ihren Ursprung in dem Gefühl der Zusammengehörigkeit, des Urvertrauens. 

(1. – 7. Lebensjahr)

Das Wurzel-Chakra nimmt Einfluss auf das Drüsensystem unserer Nebennieren und reguliert die Bildung von Kortison, Adrenalin und Noradrenalin. Desweiteren steht es in Verbindung mit dem Steißbein, den Knochen, dem Dickdarm, den Nägel und den Zähnen und fördert deren Gesundheit.




2. Sakral-Chakra oder der Beziehungen
(Geschmacksinn und Körperbewusstsein)




Das Sakral-Chakra befindet sich unterhalb des Bauchnabels und entspricht dem Element Wasser. Die Energie des zweiten Chakras symbolisiert die Lebenslust, die Sinnlichkeit, die Sexualität und die Kreativität. Es sorgt für die Fortpflanzung in körperlicher und geistiger Hinsicht. 

(7. – 14. Lebensjahr)

Das Sakral-Chakra nimmt Einfluss auf Hoden und Eierstöcke und reguliert die Produktion der Hormone Östrogen und Testosteron. Desweiteren steht es in Verbindung mit den gesamten Geschlechtsorganen, den Nieren und der Blase sowie dem Blutkreislauf und fördert deren Aktivität und Gesundheit.





3. Solarplexus-Chakra oder die persönliche Energie
(Sehsinn und Emotionalität)




Das Solarplexus-Chakra liegt im Bereich des Solarplexus Nervengeflechts und wird mit dem Element Feuer assoziert. In seiner Energie beginnt sich unsere Persönlichkeit auszubilden und symbolisiert den Übergang von der Kindheit zum erwachsenen Selbst. Es ist einer der wichtigsten Energiespeicher und sorgt für ein gesundes Selbstbewusstsein. 

(14 – 21. Lebensjahr)

Das Solarplexus-Chakra nimmt Einfluss auf die Bauchspeicheldrüse und dessen Insulin-Produktion und den Verdauungsenzymen. Es steht in Verbindung mit dem Magen, dem Dünndarm, der Leber und dem vegetativen Nervensystem und fördert dessen Gesundheit und Aktivität.




4. Herz-Chakra oder die emotionale Energie
(Tastsinn und Mitgefühl)




Das Herz-Chakra befindet sich auf der Höhe unseres Herzens und steht mit dem Element Luft in Verbindung. Die Energie dieses Chakras ist folglich in der Lage, alles zu berühren. Aus dem Herz-Chakra strömt die machtvollste Energie, jene Kraft, die in der Lage ist, alles zu durchdringen und zum Guten zu wenden. Die Kraft der Liebe.

(21 – 28. Lebensjahr)

Das Herz-Chakra nimmt Einfluss auf die Thymusdrüse und dem Immunsystem. Es steht in Verbindung mit dem Herzen, der Lunge, dem Blut, den Armen und den Händen und fördert deren Gesundheit.





5. Hals-Chakra oder die Energie des Willens
(Hörsinn und Kommunikation)



 


Das Hals-Chakra befindet sich im Bereich des Halses und steht mit dem Element Äther oder Raum in Verbindung. Das Hauptthema dieses Chakras ist Kommunikation - sowohl innere als auch äußere Kommunikation. Die Energie dieses Chakras ermöglicht uns, unsere Gedanken in Worte zu fassen, um auch anderen verständlich zu machen, was wir wollen. Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit uns selbst und anderen gegenüber ist dabei die Voraussetzung für ein gutes Gelingen der Kommunikation. 

(28. – 35. Lebensjahr)


Das Hals-Chakra nimmt Einfluss auf die Schildrüse und die Nebenschildrüse und steht in Verbindung mit dem Hals, dem Kehlkopf, der Speise- und Luftröhre sowie dem Nacken, der Schulter und dem Kiefer. Es sorgt für eine gute Gesundheit auch in diesem Bereich.


 

6. Stirn-Chakra oder die Energie des Verstandes
(Sehsinn und Intuition)




Das Stirn-Chakra befindet sich in der Stirnregion, zwischen den Augenbrauen. Die Energie des sechsten Chakras ist der Quell von Intuition, Phantasie und unmittelbarer Wahrnehmung. Es ist das Chakra der Weisheit und verbindet uns mit der geistigen Welt. Hier befindet sich auch das Entspannungs- und Konzentrationszentrum des Menschen.

(35. – 42. Lebensjahr)


Das Stirn-Chakra nimmt Einfluss auf die Hirnanhangdrüse, der Hypophyse und steht in Verbindung mit dem Kleinhirn, dem Nervensystem, dem Hormonsystem, den Augen, Ohren, der Nase und den Nebenhöhlen. Hier sorgt es für eine gute Aktivität und Gesundheit.





7. Kronen-Chakra oder die schöpferische Energie
(7. Sinn - höheres Bewusstsein und Selbstverwirklichung)




Das Kronen-Chakra liegt am Scheitelpunkt des Kopfes, wobei man sagt, dass es die äußeren Grenzen des Körpers überschreitet. Die Haupthemen des Kronen-Chakras, dem sogenannten Tor zum höheren Bewusstsein lauten Spiritualität und Selbstverwirklichung. Das Kronen-Chakra ermöglicht den Beginn einer spirituellen Reise in unser Unbewusstes, mit dem Ziel, das Unbewusste bewusst zu machen. Das Kronen-Chakra hat Einfluss auf alle darunter liegenden Chakren und findet in der Meditation eine Übung zur Harmonisierung aller Energie-Zentren.

(42 – 49. Lebensjahr)

Das Kronen-Chakra nimmt Einfluss auf die Zirbeldrüse oder Epiphyse und dessen Produktion von Serotonin und Melatonin. Es steht in Verbindung mit dem Gehirn und der Gesamtheit des Organismus.








Mithilfe der traditionellen Yoga- und Meditations-Übungen können wir diese Zentren energetisch aufladen, und unser gesamtes Körper- und Energie-System gesund und fit erhalten. 

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist!

Alles, was lebt, pulsiert mit Energie. Die Quantenphysik erkennt die Existenz eines feinen elektromagnetischen Feldes an, das durch körpereigene Prozesse generiert wird. So ist unser Körper von einem Energiefeld (einem feinstofflichen Körper) umgeben, das sowohl ein Informationszentrum als auch ein höchst sensibles Wahrnehmungssystem ist.
Und genau dieses Energiefeld, DEIN Energiefeld erlebst Du auf "Deiner Chakra-Reise".

Diese Chakra-Reise ist für jedermann geeignet und es sind keine Vorkenntnisse nötig. Auch ein fortgeschrittener Yogi kann sich dabei ganz "neu" erleben.

Ganz besonders erlebst Du durch das Wahrnehmen dieser Chakren auch Deine 7 Sinne viel intensiver und nimmst Deine Umwelt immer besser wahr und erkennst die Zusammenhänge zwischen Deiner inneren und äußeren Welt.

Es heißt in einem Buch 

"7 Botschaften für die Seele":


Ich bin, was ich erlebe,

ich erlebe, was ich denke,

ich denke, was ich fühle,

ich fühle, was ich glaube,

ich glaube, was ich sehe,

ich sehe, was ich liebe,

ich liebe, was ich bin!

Wir Menschen beeinflussen alles in uns und um uns herum, doch wir sind uns dessen oft nicht bewusst. Daher ist das Erforschen unseres Unterbewusstseins von äußerster Wichtigkeit, um einen kleinen Einblick in die Zusammenhänge unseres Dasein zu erhaschen und um uns und unsere Umwelt besser zu verstehen.

Wir erhalten auf dieser Chakra-Reise neue Inspiration und vor allem neue Energie, um z.B. lang ersehnte Veränderungen in unserem Leben vorzunehmen oder "erleben" uns ganz zufrieden im
"Hier und im Jetzt"!

Tauche also ein ... in Deine eigene kreative Werkstatt im Innern und wähle bewusst Farben und Formen aus, um Dein Leben zu gestalten!

Spiritualität im wahren Sinne bedeutet, das Unbewusste bewusst zu machen. Dazu benötigen wir einen offenen Geist und das Wissen um die eigene Verantwortung in unserem Leben.

Humorvoll, intuitiv, originell und spielerisch begleite ich Dich auf Deiner Reise

 Orte der ChakraReisen waren bisher:

 Die Insel Sizilien, die für diese Chakra-Energie-Reise geradezu perfekt und wie geschaffen ist

Rishikesh - DIE Yogastadt überhaupt ... in Indien, wo auch die Beatles einen Teil ihres spirituellen Lebens zelebrierten. 

Andalusien, ein magischer Ort uralter Traditionen in wilder Natur.

 Das Erzgebirge ... eine verträumte Zauberlandschaft in purer Ursprünglichkeit.

Diese Reise kann auch anderswo stattfinden, die Welt ist voller wunderbarer Orte & auch der gegenwärtige Ort ist der richtige Ort für jeden Einzelnen.

 Gerne stehe ich Dir ganz persönlich für Dein Einzel-Coaching zur Verfügung !

Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig und doch lernt jeder „Fortgeschrittene“ immer wieder dazu, denn energetische Erfahrungen nehmen kein Ende und sind in stetigem Wandel - so, wie wir selbst und unser Leben. 

Die einzige Sicherheit ist die Unsicherheit und diese gilt es zu akzeptieren und zu lieben. 

Nur so können wir das Leben genießen und damit uns selbst!

Ich lade Dich also ein, den ersten oder einen weiteren Schritt zu gehen … 

Erlebe 7 unvergessliche Tage und begib Dich auf eine Reise durch Deine 7 Chakren, eine Reise durch die 7 Meere, eine Reise durch die 7 Welten in Deinem Inneren.


Carpe Diem

Anja Mond



Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

Die KUNST in RESONANZ zu SEIN

 


DIE KUNST in RESONANZ zu SEIN

Im Oxford - Wörterbuch wird der Begriff "Resonanz" folgendermaßen definiert:
"Reaktion einer Schwingung auf ihre eigene Frequenz".

Das heißt mit anderen Worten: Gleiches zieht Gleiches an!

Wenn wir uns in einer bestimmten Resonanz oder Schwingung befinden, erleben wir im "Außen" dieselben Reaktionen. Oft erleben wir, dass an einem sogenannten guten Tag - alle Menschen um uns herum gut gelaunt sind. Sind wir trüb gestimmt, erleben wir auch oft genau dasselbe im Außen. An so einem Tag empfinden wir oft das Gefühl, dass dieser Tag gelaufen ist und wir uns am besten nur noch zurückziehen wollen und den Tag vorübergehen lassen möchten.

Woran liegt das? Es liegt an unserer SchwingungsFrequenz. Sind wir nicht gut "gestimmt" ziehen wir genau dasselbe im Außen an. Wie innen so außen ... ! Wie können wir uns also selbst richtig stimmen? Hier bedarf es erst einmal der Erkenntnis, dass es unsere Schwingung, unser Resonanzfeld ist, dass die Dinge im Außen anzieht. Meist passiert es willkürlich, wir haben einen guten Tag, wir haben einen schlechten Tag, wir haben einen mittelmäßigen Tag. Doch wenn wir erkennen, dass wir diese Willkür beeinflussen können, beginnt auch ein Leben in Eigenverantwortung und Selbstbestimmtheit. 

Wir lernen etwas über uns und erforschen unserer Schwingungsfelder. Wir finden heraus, was uns schlecht "stimmt" und was uns gut "stimmt". Und dann üben wir vielleicht im "anders Reagieren" auf Dinge und Situationen, die uns begegnen, um uns aus einem vielleicht negativen Resonanzfeld herauszumanövrieren. Sind wir uns aber nicht bewusst, dass wir selbst "schlecht" schwingen, so sind wir hilflos ausgeliefert. Doch nach und nach auf dem Weg zur sogenannten Selbsterkenntnis, erkennen wir, dass wir es selbst sind, die kontinuierlich Schwingungen in form von Gedanken und Gefühlen aussenden und genau diese auch zurückerhalten. 

Der erste Schritt ist also der, sich darüber bewusst zu werden "was wir aussenden" und was wir fühlen. Leider sind wir oft wie hypnotisiert und bekommen es nicht einmal mit, was wir oft anrichten. Die Reaktionen im Außen bestätigen uns aber das momentane Resonanzfeld und dann sind wir perplex, weil wir ja immer denken, das Negative läge im Außen.

Wer das Gesetz von Resonanz verstanden hat, der beginnt zu üben, sein eigenes Resonanzfeld zu beobachten und zu verändern. Der erste Schritt ist allerdings die Beobachtung, um auch genau zu verstehen, was da gerade passiert. Im Feld des Beobachters machen wir phantastische Beobachtungen und erleben uns selbst wie in einem Film. In der Psychologie nennt man das die "Meta-Ebene", von der aus wir uns selbst beobachten können.

Wir haben dann die Möglichkeit, diese Situation so zu lassen, wenn es uns gefällt oder aber zu verändern, wenn wir aus der jeweiligen Situation heraus möchten. Doch in der Beobachtungsphase erkennen wir auch etwas ganz Wesentliches über uns. Wir lernen uns kennen und zwar lernen wir etwas über unsere unterbewussten Wünsche, Bedürfnisse und auch Süchte. Es ist ja nicht die Schokolade, die sich in unser Leben bewegt, sondern wir bewegen uns zur Schokolade, die wir dann bei einem "Suchtverhalten" - sprich Resonanzgeschehen - essen bzw. genießen. So ist es mit allen anderen Süchten auch. Das Objekt unserer Sucht ist neutral. Es ist einfach nur da ... wir sind es, die das Objekt der Sucht "anziehen" aufgrund eines Suchtverhaltens. Doch dies ist nur ein Beispiel.

Stehen wir in Resonanz  mit Reichtum, Fülle und Liebe wird uns auch das zuteil werden, vorausgesetzt wir stehen wirklich damit in Resonanz. Oft sind es nur leichtfertige Wünsche, die aber tiefgreifende negative Glaubenssätze verhindern in Erfüllung zu gehen. Oberflächlich wünsche wir uns vieles, doch unbewusst gibt es oft zerstörerische Empfindungen und Glaubenssätze.

Wie also können wir die Kunst erlernen, in Resonanz zu sein, mit dem, was wir wirklich wirklich möchten?

Indem wir uns zunächst dieses Prozesses bewusst werden. Indem wir das Gesetz der Resonanz verstehen. Zuerst beobachte Dich selbst, was passiert gerade in Deinem Leben in diesem Moment und überprüfe, wie Du es "verursacht" hast. Fühle tief in Dein Inneres und erspüre die Kraft, die dieses äußere Resonanzfeld erzeugt hat.

Anfangs benötigen wir tatsächlich einige Techniken, um das eigene Resonanzfeld zu verändern und das geschieht über Wahrnehmung, dessen was wirklich ist und dann können wir es auflösen. 

Voraussetzung ist aber genau diese Wahrnehmung und das Bewusstsein der Eigenverantwortung. Wenn wir uns in einem für uns nicht wünschenswerten Resonanzfeld befinden können wir es ganz bewusst "auflösen", indem wir es entweder einfach bestimmen, sich zu verändern mit bloßer Aufmerksamkeit oder wir wenden eine uns vertraute Technik der Meditation an, um in eine höhere Schwingung - Frequenz zu gelangen.
Es hängt von der Übung des Einzelnen ab, wie schnell oder wie langsam, wir die Resonanzfelder verändern können.

Zu Anfang benötigen wir etwas Zeit, weil uns noch nicht ganz bewusst ist, dass wir die Sender der Resonanzen sind. Dann gibt es Zeiten, in denen wir nicht aufmerksam sind und das bereits Erfahrene einfach vergessen, weil wir im Sturm des Lebens uns haben ablenken lassen. Doch sobald wir uns wieder dessen erinnern, dass wir selbst die Sender der Resonanzen sind, können wir uns augenblicklich wieder neu "stimmen".

Das Wort "Stimmen" gefällt mir besser als "Programmieren", denn es geht doch letztlich nur um eine Schwingungsfrequenz, die wir erreichen müssen, um uns über all das Leid und den Problemen zu erheben.

Programmieren kann man Computer ... und es heißt unser Gehirn funktioniert wie ein Computer. Doch unser ganzes Sein ist Schwingung ... und je höher wir schwingen, je glücklicher sind wir. Niedere Schwingungen ziehen uns tief  hinab in Bereiche, die wir als nicht wünschenswert erachten. Doch wir sind es selbst, die sich herunterziehen oder die sich emporschwingen können.

Die Kunst in der richtigen Schwingung zu sein, in Resonanz zu sein mit dem, was wir wünschen erfordert also zunächst die Beobachtungsgabe, herauszufinden, in welcher Schwingungsfrequenz wir gerade sind. Und dann eben genau mit unserer Erkenntniskraft und mithilfe unserer Technik oder einfach nur  mit unserer Aufmerksamkeit auf das, was ist, diese von uns gewünschte Schwingungsfrequenz zu erzeugen.

Es ist ganz einfach ... Übung macht den Meister!

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag in einer für Euch genau richtigen Schwingung.

Carpe Diem
Anja Mond - MondGeschichten 


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

MUT ZUM SEIN



MUT ZUM SEIN

Der Mut zum Sein ist die Voraussetzung für ein authentisches Leben. Wenn wir herausgefunden haben, wie wir wirklich sind, haben wir oft Angst, dieses auch nach außen kund zu tun. Der Mut zum Sein führt uns in Bereiche des Lebens, von denen wir vorher nicht zu träumen gewagt hätten, da er Türen und Tore öffnet, die uns bisher verborgen geblieben sind. Wir sind authentisch, wenn wir keine Angst mehr haben, der zu sein, der wir sind. Egal wie das aussehen mag.

Der Weg der Selbsterkenntnis ist ein langer Weg, denn die meisten Menschen sind wandelnde Programme und haben nicht die geringste Ahnung, was alles in ihnen steckt. Sie leben das Leben der anderen und wissen nichts von dem, was sie in ihrem Innern in Wahrheit sind. Der Mut zum Sein setzt also auch voraus, dass wir wissen, wer wir sind und was wir wollen. Wie können wir sicher sein, dass das, was wir denken auch wirklich unserem wirklichen Sein entspricht?

Wissen - im Sinne von Verstehen - können wir es vielleicht gar nicht, weil wir ja eben nicht wissen, welche fremden Programme uns leiten. Doch immer wieder hören wir von der intuitiven Stimme in uns, die uns die Wahrheit offenbart. Wir können natürlich auch dieser inneren Stimme misstrauen, doch tief ... ganz tief in unserem Inneren, in unserem Herzen wissen wir es. Es ist das Herzbewusstsein, das uns in die Wahrheit führt. Ohne Gedanken, ohne Gefühl ... sondern eben intuitiv.

Ich wurde mal gefragt, "wann wissen wir denn, ob es die innere Stimme ist?" Wann wissen wir, was wir wirklich wollen und wer wir wirklich sind? 

Naja .... wissen können wir es eben nicht, denn das Wissen ist etwas, was dem Verstand entspringt, wir können es auch nicht fühlen, weil uns Gefühle oft einsuggeriert werden. Doch wir können es erfahren, nämlich im Herzen erfahren. Erfahren im Sinne von Erleben ... und dafür erhalten wir dann auch Beweise in unserem Innern.

Alles, was "wahr" ist, erfahren wir nur in unserem Innern, denn die Verführungen im Außen sind so heimtückisch, dass wir so oft in die Irre geführt werden. Ein gesunder Menschenverstand kann vielleicht das Schlimmste abwenden, doch unser "Gefühl" lässt uns dann doch oft die falsche Route einnehmen.

Doch irgendwann geht uns ein "Licht" auf ... wir schalten Gedanken und Gefühle aus und erfahren innen, was wir wirklich wollen und wer wir wirklich sind. Und dann gilt es den Mut zu entwickeln, dieses auch nach Außen zu bringen. Wir beginnen langsam unserer Außenwelt zu erklären, was wir wirklich wirklich wollen und was wir nicht mehr möchten. Liebevoll, sanft und mit dem nötigen Verständnis für die Enttäuschungen der anderen.

Doch was sind Enttäuschungen denn anderes als das Ende der Täuschung. Auch die anderen haben falsche Erwartungen, was uns betrifft und müssen irgendwann davon erlöst werden. Wir leiten sanft das Ende der falschen Erwartungen ein, die wir auch überhaupt niemals erfüllen mussten. Wir dachten es vielleicht, weil wir uns sonst nicht geliebt oder anerkannt gefühlt hätten. Doch hier beginnt das Leben in Authentizität. Das Leben im Sein ... mit dem Mut, das auch zu tun.

Das Leben im Sein ist aber viel mehr, als nur authentisch zu sein. Das Leben im Sein bedeutet, wirklich im Hier und im Jetzt zu leben und weder über die Vergangenheit noch über die Zukunft nachzudenken, sondern den Augenblick zu ertragen. Ohne Ablenkung ... alles, was sein soll, wird sich aus dem Sein ergeben und wir erkennen jeden nächsten Schritt und handeln aus dem Urvertrauen heraus.

Ein Leben im Sein bedeutet nicht, dass wir nichts mehr tun, sondern wir tun es einfach aus dem Sein heraus und nicht aus dem Verstand.

Den Verstand gebrauchen wir wie ein Instrument, was dem Sein folgt .. und nicht mehr umgekehrt. Nicht der Verstand regiert unser Leben sondern unser Sein. Und aus dem Sein heraus ist alles gut, wie es ist.

Ein Leben im Sein ist frei von Gier, Sucht, Eifersucht, Neid, Ego und vielem mehr ... ein Leben im Sein ist wie es ist.

Der Mut zum Sein führt vielleicht durch die oben genannten Eigenschaften, doch wir erkennen, dass sie nur vorübergehende Momente sind, die nichts mit unserem wahren Sein zu tun haben. Sie entspringen alle nur dem Verstand. Wir erkennen den Verstand als programmierten Computer an, von dem wir nicht wissen, wer ihn so programmiert hat. Wenn wir erkennen, dass wir selbst die Programmierer waren oder sind, können wir ohne weiteres die Programme ändern oder gar löschen. Oder aber wir bauen einfach die Festplatte aus.

Jeder wird für sich erfahren, was das Beste für ihn ist. Niemand ist mehr im Außen, der es für uns tut. Das ist der Anfang eines Lebens im Sein. Wir übernehmen die volle Verantwortung für alles, was passiert und lösen uns dann augenblicklich von allen Illusionen, die aus der Täuschung des Verstandes entsanden ist.

Wir haben den Mut, zu sein und zu bleiben wer wir sind, egal was im Außen passiert.

Ich wünsche Euch einen mutigen Tag im wahren Sein!

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten

Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:
https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

DIE MACHT DER AUTHENTIZITÄT



DIE MACHT DER AUTHENTIZITÄT


In einem Film ist es wie im Leben, je besser wir eine Rolle spielen, umso mehr Macht und Kraft haben wir in diesem Geschehen. Meist erkennen wir, dass ein "guter Schauspieler" sich oft einfach nur selbst spielt und auch oft nur die Rollen bekommt, in denen er genau das tun kann. Auch wenn es mehrere Rollen sind - es ist oft ein Ausdruck einer vielschichtigen Persönlichkeit. Doch das ist genau der Punkt. Was ist Persönlichkeit? Das Wort Persönlichkeit leitet sich von dem Wort "Persona" ab. Sie war ursprünglich eine Bezeichnung für die im antiken griechischen Theater verwendete "Maske", welche die Rollen der Schauspieler in typischer Weise charakterisieren sollte.  Die Persönlichkeit umfasst die weitgehend vergängliche - also leibliche Hüllennatur des Menschen, durch die sich sein unvergängliches Bewusstsein während des Erdenleben ausdrückt und der Persona ihre unverwechselbar einzigartige Prägung verleiht.

Wir bezeichnen jemanden als "authentisch", wenn er ganz er selbst ist.
Authentizität bedeutet: "nach der Absicht des Autors" (mens auctoris).
Wenn also unsere Rolle im Leben gut gespielt ist, also nach der Absicht des Autors, dann bezeichnen wir diese Rolle "authentisch gespielt" - aber warum gespielt, wenn wir es doch selbst sind?

Spielen wir nur eine Rolle oder sind wir die Rolle selbst? Und hier sind wir bei der größten Frage des Lebens angekommen. Bestimmen wir unser Leben selbst? Hat jemand anderes das Drehbuch für unser Leben geschrieben oder schreiben wir uns selbst das Drehbuch? Darüber gibt es soviele Thesen. Eine davon ist, dass wir natürlich geprägt sind von den scheinbar "äußeren" Programmen der Eltern, des Landes in dem wir leben etc. ...
Viele spirituelle Richtungen sprechen von Karma ... die Reglionen von Erbsünde ... wiederum andere von der Machtübernahme außerirdischer Wesen, die uns auf der Erde gefangen halten.

Was nun wirklich ist und ob wir tatsächlich authentisch sein können, das ist sehr interessant zu fragen. Doch diese Frage muss erstmal in unserem Bewusstsein auftauchen. Bin ich authentisch? Oder handle ich nur nach Programmen? Bin ich ehrlich, kann ich überhaupt ehrlich sein? Gehört es zu meinem erlernten Programm ehrlich zu sein? Oder ist mein erlerntes "Muster" oder Programm ein Lügner oder eine Lügnerin zu sein.


Vielleicht bin ich authentisch, wenn ich lüge oder betrüge .... andere wiederum sind authentisch, wenn sie lieb und brav sind.

Zunächst einmal müssen wir erkennen, was die Programm sind ... sind wir selbst Autor unserer Programme?
Ab wann sind wir authentisch? Ab wann leben wir nach unserem eigenen Drehbuch? Sind wir überhaupt in der Lage ein schon bereits fremd geschriebenes Drehbuch zu verändern?

Die Gehirnforschung gibt hier sehr viele Hinweise darauf, dass unser Gehirn bereits fertig programmiert ist, aber dennoch ein Großteil der Gehirnareale brach liegt, also nicht benutzt wird. Und diese nicht genutzten Gehirnareale unermessliche Kräfte bereithalten, die wir aber nicht nutzen können.

Es heißt auch, dass wir von dem, was wir Bewusstsein nennen auch  nur 1 % wahrnehmen und der Rest für uns nicht "wahrnehmbar" ist. Unsere Wahrnehmung dessen, was ist, ist also ebenso zu 99 % unbewussst.

Lauschen wir Berichten von Nahtod-Erfahrungen erfahren wir viel über die während des Lebens nicht wahrgenommen Bereiche des Universums. Doch ich möchte nur inspirieren und dazu einladen, einmal zu beobachten, ob wir authentisch sind? Oder ob wir "fremden" Programmen folgen?

Und sind wir dann in der Lage wenn wir selbst authentisch sind und anderen begegnenen, die "sich selbst" leben bewertungsfrei gegenübertreten können?

Alles Leben ist Schwingung und wir begegnen immergleichen Resonanzfeldern ... das bedeutet, dass wir - selbst wenn wir unangenehmen Situationen begegnen, in uns ein gleichschwingendes Resonanzfeld haben, das heißt, dass wir diesen unangenehmen Teil im Außen angezogen haben. Solange wir nicht jeden Bereich in unserem Sein "erkannt" haben, projezieren wir dies so lange nach Außen und erleben Situationen, die uns spiegeln, um immer mehr in die Authentizität zu gelangen.

Erst wenn wir vollkommen bewusst sind, alles um uns herum als einen Teil von uns selbst erkennen - Gutes wie Böses - was es im Grunde gar nicht gibt, es gibt nur das Gesetzt von Dualität- ohnne Wertung - hell und dunkel, schwarz und weiß und beides Seiten ergeben ein GANZES ... ergeben AUTHENTIZITÄT.
Eben nach der Absicht des Autors ...

Autoren schreiben Bücher, Drehbücher, so wie sie die Dinge sehen. Wir Menschen leben ein Leben .. nach welchem Drehbuch? Bist Du selbst Dein eigener Autor? Oder hast Du nur eine Rolle angenommen? Und wenn Du eine Rolle angenommen haben solltest, spielst Du sie gut oder nicht?

Auch eine schlechte Rolle kann man verdammt gut spielen, doch es geht darum, ob wir authentisch sind. Denn in der Authentizität steckt eine unglaubliche Kraft und Macht. Eine Macht, die Dich selbst zum Autor macht, denn wenn Du authentisch bist, dann bist Du auch der Autor Deines Lebens. Und hier gefällt mir der Begriff des Autors vielmehr als der Begriff des Schöpfers ... viele sagen, sei Schöpfer Deines Lebens ... aber die Schöpfung ist ja bereits da, wir müssen das Rad nicht neu erfinden. Doch wir können Autor unseres Lebens sein und zwar durch

AUTHENTIZITÄT

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen authentischen Tag !

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten

Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

DAS WUNDER DER LIEBE



 DAS WUNDER DER LIEBE

In der vollkommenen Annahme, was ist werden wir immer mehr in den Zauber der schönsten Erfahrung des Lebens gezogen, nämlich der Liebe. Durch die kosmische Ekstase, die durch das radikale Akzeptieren der nicht zu verändernden Dinge und Situationen entsteht, fallen wir in ein Meer von Hingabe. 

Durch diese Hingabe fallen alle Konzepte, die wir je hatten in sich zusammen, da sie keine Realtiät mehr in unserem Leben haben. Die Welt erklärt sich nun nur noch von Innen heraus und nicht mehr durch äußere Erklärungen und Darstellungen. Alles, was wir in der Liebe erfahren, fühlen wir im Inneren, ohne die Filter im Außen. Egal, was wir im Außen erleben oder wahrnehmen, hat nichts mehr mit unserer eigenen Realtität zu tun. Wir lassen die Dinge da, wo sie hergekommen sind und besinnen uns nur noch der eigenen inneren Realität. Der Schlüssel für diese Erfahrung ist die bedingungslose Liebe. Diese Liebe erwartet nichts und doch schenkt sie uns alles. Sie öffnet alle Türen in ein bewusstes Leben und macht uns aufmerksam für alles, was in Liebe ist. Was nicht Liebe ist, verschwindet aus unserem Leben und wir erlangen vollkommene Unterscheidungskraft in allen Angelegenheiten. Wir erkennen, was in Liebe zu uns spricht und was wir nicht mehr benötigen. Wir sind in der Lage alles "zu lassen", was nicht der Liebe entspricht und wir leben ein Leben im Zauber der wahren Natur.

Durch die vorangegangene kosmische Ekstase, die uns deutlich macht, dass wir ein unendliches Meer von Freude sind, sind wir in der Lage, in Liebe zu sein und in Liebe zu leben. In dem Bewusstsein, dass wir multidimensionale Wesen sind, erreichen wir den Zustand von wahrer Meditation nämlich 

"ein Leben in Liebe".

Die Liebe macht uns immun gegen alles, was nicht wahr ist. Sie macht uns frei von Schuld und Angst und schenkt uns Vertrauen in uns selbst und in das Leben. Egal in welchen Umständen wir uns gerade befinden, es ist nicht mehr wichtig, denn die Liebe findet immer ihren Weg.

Wie oft haben wir schon gehört, dass wir uns zuerst selbst lieben müssen, um in Liebe mit anderen zu sein. Doch die Wahrheit ist, wir müssen gar nichts ... wir können uns gar nicht selbst lieben, da wir in Wahrheit Liebe sind. Wir selbst sind reine Liebe. Wir müssen nichts tun, um in Liebe zu sein. Wir können uns gar nichts selbst lieben, weil wir gar nicht von der Liebe getrennt sind. Es klingt alles immer so anstrengend .. die ganzen Wegweiser für das Leben und die Liebe ...es ist alles ganz einfach, wenn wir unsere Konzepte von der Liebe und vom Leben einfach fallen lassen und einfach aufhören zu denken und zu fühlen. Jeder Gedanke ist programmiert und jedes Gefühl ist oft suggeriert. Was wissen wir denn schon, was wirklich ist?

In dem Moment, in dem wir aufhören zu denken und zu fühlen, sind wir im Sein ... Jedes Gefühl kann uns auch in die Irre leiten, doch es gibt den einen Moment, den ich den Zauber der Liebe nenne ... fern jeder Illusion, fern jedes Gefühls ... fern jeder Projektion ... der Zauber des magischen Augenblicks im Geheimnis der richtigen Schwingung.

Liebe ist Schwingung ... Liebe ist SEIN ...

LIEBE IST ...

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen zauberhaften Tag in Liebe ...

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten

Wenn Ihr meine Schriftkunst untesrtützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

Kosmische Ekstase




KOSMISCHE EKSTASE

In der radikalen Akzeptanz, dessen was ist erleben wir nach einigen Schritten diese unendliche Stille, die dem Schweigen entspringt. Es öffnen sich Tore in die Innenwelt und wir erfahren die kosmische Ekstase. Wir sind nicht mehr gebunden an die äußerlichen Freuden sondern sind angeschlossen an die kosmische Ekstase, die sich in uns offenbart. Wir fühlen, dass wir mit allem und allen verbunden sind und haben längst erkannt, was wahr ist und was Illusion. Ohne Illusion zu sein ist zunächst schmerzhaft, sehr schmerzhaft, wir müssen durch die sogenannte "Dunkle Nacht der Seele", doch es ist nur eine Brücke ... eine Brücke, die uns wachrüttelt. Am Ende dieser Brücke haben wir erkannt, was wirklich ist und wer wir wirklich sind und die kosmische Ekstase beginnt. Kein Vergleich ist möglich, keine Erklärung nötig, denn wer diese Ekstase einmal wahrgenommen hat, der hat in sich alles gefunden und sucht nicht mehr.

Was müssen wir tun, um in diese kosmische Ekstase zu gelangen? Nichts ... man kann nichts tun, wir können nichts tun, wir müssen geschehen lassen. Wie in der weltlichen Ekstase auch, ist nur die Hingabe nötig, die Hingabe an das Leben in uns, die Hingabe an das Kosmische in uns. 

Wir sind multidimensionale intergalaktische kosmische Wesen, die menschliche Erfahrungen machen, sich der Illusion für eine Zeit hingeben und dann erkennen, dass nichts in dieser äußeren Welt beständig ist und alles seinen Preis fordert. Früher oder später erkennen wir in dieser Welt der Dualität, dass nach jeder Freude der Schmerz kommen muss und nach jedem Leid wieder eine neue Erfahrung. Das einzig Beständige ist das Unbeständige und wenn wir die Unbeständigkeit im Außen akzeptieren, können wir uns dem unendlichen Raum im Innern hingeben. Automatisch ändert sich auch das äußerliche Erleben, denn wir schauen nicht mehr mit den Färbungen der Illusionen. Wir haben die rosarote Brille abgenommen und sehen klar und was wahr ist. Täuschungen haben keine Chance mehr, weil wir sie sofort erkennen und auflösen können. Es kann sein, dass wir - um wieder eine Erfahrung zu machen - vorübergehend vergessen, dass das, was wir gerade erleben eine Täuschung ist, doch dann tun wir es ganz bewusst, um genau diese Erfahrung zu machen, doch wir können jederzeit aussteigen, wenn wir es möchten.

Wir sind nicht mehr Gefangene in unserem Erleben sondern wir bestimmen das zu Erlebende. Wir sind Gestalter unseres Lebens und Schöpfer unseres Daseins. Alles, was wir dann erfahren, entspringt unserem eigenen Wunsch. Wir werden leicht und frei und fliegen förmlich durch den Kosmos.

In der kosmischen Ekstase ist alles möglich, es ist ein Weg der Freiheit ... ein Tanz der Freude und eine Auflösung von Zeit und Raum. Wir fühlen, dass wir EINS sind mit allem und bewerten nichts und niemanden, weil es gar niemanden mehr gibt, den es zu bewerten gibt. Es gibt nur noch diesen einen ekstatischen Tanz, die eine Melodie nach der wir uns bewegen und die uns erfüllt.

In der Süße dieser kosmischen Ekstase liegt das Geheimnis der Welt und die Magie des Lebens. Es ist die unendliche Fortsetzung der nie endenden Geschichte unseres Daseins. Wir erleben uns als kosmisches Bewusstsein und erkennen, dass wir niemals geboren wurden und niemals sterben werden. Alles ist möglich und das Vertrauen in uns selbst ist erwacht.

Egal wie die äußeren Umstände auch sein mögen, wir finden immer den Weg der Freude und gelangen in die kosmische Ekstase, sobald das Bewusstsein sich in uns entfalten darf. Dazu benötigt es lediglich die Bereitschaft und die Hingabe. Alles war immer da und wird immer da sein. Im Hier und im Jetzt können wir diese Erfahrung machen. Nicht gestern und nicht morgen, sondern nur im JETZT.
In aufmerksamer Betrachtung des Hier und Jetzt erleben wir die Magie des Augenblicks und gelangen in die kosmische Ekstase, die mit keiner irdischen Ekstase vergleichbar ist.

Wir halten Menschen, die davon berichten oft für verrückt und im wahrsten Sinne des Wortes sind sie es auch - sie sind "ver-rückt" in eine andere Welt und in ihren Augen werden wir erkennen, dass sie glücklich sind.

In der kosmischen Ekstase liegt wahre Befreiung und der Zauber des ewigen Lebens.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen kosmisch ekstatischen Tag!

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten


DAS WUNDER DES SCHWEIGENS

 


DAS WUNDER DES SCHWEIGENS

Es heißt ... "Reden ist Silber .. Schweigen ist Gold". Warum ist das so? Weil im Schweigen eine Kraft verborgen liegt, die uns mit unserer inneren Welt in Verbindung bringt. Es ist die Notwendigkeit zur Meditation und die Bereitschaft sich von der äußeren Welt abzuwenden.
Und warum sollte man das tun? Damit man mit sich selbst in Kontakt kommt und sich darauf konzentrieren kann, was im Moment wirklich passiert, um die Magie des Augenblicks auch wirklich zu erfahren. Ist der See still, so können wir uns darin spiegeln. Ist unser Mund geschlossen, können wir in uns in unserem Innern selbst erfahren.

Das ist die Essenz eines jeden spirituellen Weges ... die Selbsterkenntnis, die dann am Ende zur Wahrheit bzw. Klarheit führt. Wahrheit ist relativ, doch die Klarheit ist eine Voraussetzung für alles. Ohne Klarheit verirren wir uns und rennen Dingen und Menschen hinterher ohne klar zu erkennen, was sie für ein Spiel spielen - ob bewusst oder unbewusst - und ganz ohne Bewertung. 

Ohne Schweigen keine Klarheit, ohne Klarheit sind wir gar nicht in der Lage zu schweigen. Beides bedingt einander wie zwei Flügel eines Vogels. Denn wenn wir klar werden, bekommen wir das Bedürfnis, still zu sein, um noch tiefer in diese Klarheit einzutauchen. Wir halten uns fern von Ablenkungen und tauchen ein in die liebliche Stille in unserem Innern.

In dieser Stille des Schweigens liegt die Süße des Lebens, denn wir nehmen das Leben erst wirklich wahr. Im lauten Getöse der Welt sind wir oft vorübergehend erfreut, doch wir sind auch abgelenkt. Ein Künstler muss schweigen, um in die innere Kunst zu gelangen, sofern er seine eigene Wahrheit in seinem Innern finden möchte.

Auch das Sprechen ist eine Kunst, doch bevor wir kunstvoll reden können, ist eine Stillezeit voraussetzend, um aus der inneren Kraft zu schöpfen und diese dann der Welt zugänglich zu machen, sofern wir es der Welt zugänglich machen wollen. Sprechen ist immer eine Verbindung zur äußeren Welt. Schweigen ist die Verbindung zur inneren Welt.

Beides ist gut ... wir wählen, was wir gerade brauchen, um in die Kraft zu kommen. Im Schweigen liegt ein unglaubliches Potenzial, all die magischen Augenblicke zu erleben, die uns die Stille bereithält.

Viele Menschen, die sich selbst erforschen wollen ziehen sich zurück und lassen sich auf das Abenteuer Stille ein. In der Ruhe liegt die Kraft und im Alleinsein erkennen wir das

ALL- EINSEIN

Es ist nichts Neues ... es ist nichts Besonderes ... es ist wie es ist .... es ist eine Erfahrung, die wir machen, wenn wir das Bedürfnis nach Klarheit und Wahrheit haben.

Schweigen, Stille und Ruhe sind die Zutaten, die uns helfen, uns unseres Selbst bewusst zu werden. Wer sind wir wirklich, wo kommen wir her und wo gehen wir hin?

Das sind die Fragen, die irgendwann einmal zur HauptAngelegenheit des Lebens werden. Bis dahin lenken wir uns ab mit all den schönen Dingen des Lebens, die auch zum Teil dafür geschaffen wurden, um uns abzulenken. In dem Moment, wo wir uns nicht mehr ablenken, öffnet sich eine Tür .... doch dazu braucht es das Schweigen und die Stille ... und dann beginnt die Reise.

Ich nenne diese Reise schon lange "MondReise" ... eine Reise ins Innere .... auch wenn wir dazu auch an zauberhaft äußere Plätze reisen können. Doch am Ende ist es die Reise zu uns selbst, die Reise in unseren wahren Kern, um zu erfahren, wer wir sind, wo wir herkommen und wo wir hingehen.

Auch das ist nichts Neues ... doch es ist was Besonderes ... es ist besonders, all das herauszufinden und sich auf dieses spannende Abenteuer einzulassen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch heute einen abenteuerlichen stillen Tag!

Carpe Diem 

Anja Mond - MondGeschichten

DIE NACKTE WAHRHEIT


DIE NACKTE WAHRHEIT

Und weiter geht´s mit den MondGeschichten ... und zwar mit der nackten Wahrheit ... ! Nachdem wir die bittersüße Freiheit gekostet haben erlangen wir absolute Klarheit und sind bereit der nackten Wahrheit ins Auge zu blicken. Es ist das Ende aller Illusionen und das Erkennen von dem, was ist. Es ist wie es ist und es ist gut! 

Wir erleben die außergewöhnliche Kraft der Erkenntnis um all die Dinge, die bisher verborgen geblieben sind, weil wir uns zuvor nicht getraut haben, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Doch plötzlich tut sich diese Tür nach innen auf. Alle Schritte, die ich den vorangegangenen Geschichten versuchte zu durchleuchten finden hier eine entscheidende Wende. Durch radikales Akzeptieren und durch die Magie des Augenblicks erhalten wir die geheimnisvolle Schwingung und erfahren die bittersüße Freiheit. Jetzt geht es darum, die nackte Wahrheit zu sehen und sich daran zu erfreuen. Denn was gibt es Schöneres als die Wahrheit? Zu erkennen, was wirklich wahr ist ... und alle Illusionen überwunden zu haben ist ein Geschenk des Universums. Wenn wir dazu bereit sind, dann öffnen sich noch weitere Türen nach innen. Unsere innere Welt ist so unglaublich groß, was wir mit unserem Verstand überhaupt nicht erfassen können. Alles, was unser Verstand wahrnimmt ist begrenzt ... doch öffnet sich das Tor der Wahrheit in uns, gehen wir auf eine Reise, von der wir uns niemals hätten vorstellen können, dass es diese Welten gibt.


Die Welt der nackten Wahrheit ist unendlich und unbegrenzt, kaum in Worte zu fassen und doch kann man sie erfahren. Alles, was wir in unserem Leben erfahren haben, wird nun glasklar und wir sind absolut ohne Bewertung aller Dinge und Situationen, weil wir erkennen, WARUM dieses oder jenes geschehen ist. Im Vertrauen darauf, dass alles zu unserem Besten geschieht und es immer nur eine "gute Absicht" hinter allem gibt, schenkt uns die Erkenntnis, was wirklich ist und was immer war.

Die nackte Wahrheit ist wie eine Ekstase, die jederzeit wahrnehmbar ist, sobald wir bereit sind und uns dieser Wahrheit öffnen. Das sich öffnen für ein Leben ohne Illusionen beschert uns dann eine Welt, wie wir sie uns nicht hätten vorstellen können. Alles ist leicht und frei und es gibt nichts mehr zu tun außer dem Leben und dem Universum zu vertrauen. Im absoluten Vertrauen auf das, was wahr ist erkennen wir, wer wir sind.

Wir erkennen, wer wir in Wahrheit sind und damit ändert sich alles. Wir sind nun in der Lage in unserer Wahrheit zu leben und lassen nichts mehr zu, das nicht echt ist. In einem Zitat heißt es:

"Nichts Echtes kann zerstört werden und nichts Unechtes existiert".

Alles, was wahr und echt ist, wird niemals vergehen und alles was nicht echt war, wird vergehen wie der Milchschaum auf dem Kaffee. Der Milchschaum war nur vorübergehend eine geschmackliche und augenscheinliche Freude für den Augenblick, doch er ist vergänglich.

Aber was bleibt ist unsere Begeisterung für den Augenblick, in dem wir diesen Milchschaum genießen. Und unsere Begeisterung und Lust am Leben und an der Wahrheit beschert uns viele Möglichkeiten, diese wahren Dinge immer und immer wieder zu erleben.

So wie Schönheit im Auge des Betrachters liegt, so liegt auch die Kraft im Sein des Einzelnen. Alles, was ist wird von uns interpretiert. Es entspricht keiner Wahrheit sondern nur unseren Gedanken und Interpretationen. Diese Erkenntnis lässt und plötzlich auf alles anders reagieren ... und dann erkennen wir was wahr ist und was Illusion.

Wir sind es, die bewerten, denken, fühlen und glauben ... doch das ist alles nicht die Wahrheit. Die nackte Wahrheit liegt über dem Verstand ... über dem Glauben ... über allem. Die nackte Wahrheit ist wie der heilige Gral, der noch nicht gefunden ist, doch die Suche danach ist der erste Schritt in die Erkenntnis.

In dem Moment wo sich ein Hauch von Wahrheit in unser Leben drängt ... laufen wir oft davon. Doch wenn wir stehen bleiben und uns der Wahrheit stellen ... geschehen Wunder. Sobald wir nicht mehr in die Ablenkung oder gar Vermeidung gehen ... erleben wir das Elexier des Lebens ....und das ist

DIE NACKTE WAHRHEIT

Und diese führt zur KLARHEIT

Und hier das Gedicht zur Klarheit:

KLARHEIT

Ist der Weg klar
Schau nur nur nach vorn
Ist der Geist wahr
Bist du neu gebor'n
Kein Gang ist zu lang
Kein Wasser zu tief
Kein Berg ist dir bang
Da die Seele dich rief

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wahrhaftigen Tag.

Carpe Diem 

Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

BITTERSÜßE FREIHEIT



 BITTERSÜßE FREIHEIT

Wenn wir in der Lage sind, etwas bedingungslos und radikal anzunehmen und den daraus resultierenden magischen Moment des Augenblicks erleben, über den ich in den vorherigen Posts geschrieben habe, dann erfahren wir das Geheimnis der richtigen Schwingung und sind damit frei.

Ich nenne diese Freiheit die bittersüße Freiheit, weil sie sowohl bitter als auch süß ist. Bitter im Sinne von noch nicht wissen, was jetzt kommt, was aber auch in diesem Moment egal ist, denn Freiheit bedeutet Freiheit ... Punkt. Viele Menschen wollen frei sein, doch sie wissen nicht WOFÜR sie frei sein wollen, deshalb ist die Freiheit zunächst einmal bitter, was aber nichts Negatives ist, sondern es ist vielleicht ersteinmal nur "bitter". Es gibt eine leckere Bitterschokolade, die sogar gesund sein soll.

Sobald wir die Freiheit erleben, machen wir die Erfahrung, was es bedeutet frei zu sein, vorher kann man es nichtmal erahnen, denn zur Freiheit braucht es den Transformationsprozess, der sehr schmerzhaft sein kann und ist. In dem Moment der eintretenen Freiheit sind wir uns unserer Schöpferkraft zu 100 Prozent bewusst, haben jegliche Eigenverantwortung für unser Leben übernommen und müssen nun nur noch wissen, wofür wir diese Freiheit nun haben wollen. Wofür SIND wir nun frei geworden?

Und dann beginnt sich die Süße der Freiheit zu offenbaren ... wir schmecken an der neugewonnenen Freiheit und fangen hier und da an zu gestalten und das jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde unserers Lebens. Wir haben die Freiheit jederzeit zu entscheiden, welchen Gedanken wir jetzt denken wollen und was wir fühlen wollen. Wir sind nicht länger Sklave unserer programmierten Programme. Wir sind Mitschöpfer des Lebens ... und gestalten uns unsere kleine Welt, die ein Mikrokosmos des universellen Makrokosmos ist. Diese Welt ist so unvorstellbar groß und viele Mystiker sagen, dass wir von unserer multidimensionalen Kraft, die wir alle in uns haben überhaupt nichts wissen. Sie gehen noch weiter und behaupten, dass wir nur 1 % der Wirklichkeit wahrnehmen und 99 %  unseres Bewusstseins schläft.

Auch unser Gehirn liegt zu 97 % brach und wir nutzen nur wenige Prozent unseres eigentlichen Potenzials. Aber viel interessanter sind die Erfahrungen, die wir auch außergehirnlich machen und dazu gehört unser Bewusstsein. Unser Bewusstsein ist derzeit im Schlafzustand, wenn wir nicht aufwachen und uns zur Freiheit emporschwingen. Doch wie geht das?

Es beginnt - wie schon bereits geschrieben - mit der bedingungslosen Annahme/Akzeptanz, was ist und dann sind wir im Hier und Jetzt - in unserem Herzensbewusstsein.

Aus diesem Zentrum unseres Bewusstseins steigt die Leiter auf ins universelle Bewusstsein, wir werden uns immer mehr darüber bewusst, wer wir wirklich sind und warum wir hier auf der Erde sind. Unser Bewusstsein erweitert sich i ndem Moment, wo wir uns von allen gelernten Programmen gelöst haben und einfach nur sind. In der Freiheit, in der - wie ich sie nenne - bittersüßen Freiheit - denn dann ist alles anders als zuvor.

Und zwar alles ... nichts ist mehr so wie es bisher schien und das ist auch gut so. Alle Illusionen sind gelöst und alle Dinge sind erledigt. Es gibt im wahrsten Sinne nichts mehr zu tun, sondern wir brauchen nur noch zu SEIN.

Auch hierüber sind viele Bücher geschrieben worden, doch es ist ganz einfach.

Sobald wir aufhören zu denken, fühlen wir ... sobald wir aufhören zu fühlen, dann sind wir nur noch - und zwar im Hier und JETZT ... und das ist kein Gefühl mehr - sondern ein BewusstseinsZustand. Wir sind frei, wir sind nicht mehr gefangen im Netz der Illusionen und Vorstellungen.

Die bittersüße Freiheit ist ein Experiment - wir können jederzeit austreten, wenn wir mal wieder "spielen" wollen, doch dann sind wir uns des Spieles total bewusst. Doch solange wir nicht wissen, was gespielt wird, sind wir Gefangene ... mit zunehmendem Bewusstsein wird unser Leben zu einem grandiosen Theaterstück, das wir jederzeit umgestalten können und zwar so, wie es gerade unserem Bewusstseinszustand entspricht.
Und wenn wir die bittersüße Freiheit lieben gelernt haben, sind wir dauerhaft in Ekstase und frei von Bewertungen und Illusionen.

Wir nehmen das Leben an, so wie es ist ... jetzt und immer!

Hier eine kleinen MondGeschichte zur FREIHEIT


FREIHEIT
Flügel der Freiheit
Sind Strahlen der Sonne
Der Glitzer des Mondes
Das Funkeln der Sterne
Das Rauschen der Wonne
Im Lauschen der Ferne 
Anja Mond - MondGeschichten

 
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen bittersüßen Tag der Freiheit.

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html



DAS GEHEIMNIS DER RICHTIGEN SCHWINGUNG


 DAS GEHEIMNIS DER RICHTIGEN SCHWINGUNG

Was ist das Geheimnis der richtigen Schwingung? Wenn wir radikal annehmen, was ist und dann in die Magie des Augenblicks gelangen und das HIER und JETZT erleben, dann entsteht ein elektromagnetisches Feld in uns und um uns herum, das von außerordentlicher Kraft und Energie ist. Sobald wir erkennen, dass es nichts gibt, was es zu ändern gilt und alles bedingungslos in seiner Existenz anerkennen, entsteht eine Bewusstseinsfrequenz, von denen die alten Mystiker sprechen und die wir heute als das Leben im Hier und Jetzt bezeichnen.

Sei unwiderstehlich - ohne Widerstand - heißt es in einem Vortrag, den ich einmal gehört habe. Wir fragen uns, ob das so richtig sein kann, ganz ohne Widerstand zu sein. Doch wer einmal erlebt hat, dass er sich inmitten von Wut, Trauer oder Eifersucht plötzlich von diesen Gefühlen loslösen konnte, eben weil er ohne Widerstand diese Gefühle akzeptiert und ohne Widerstand hat an sich vorüberziehen lassen.


Ohne Widerstand sein heißt nicht, diese Gemütszustände nicht zu spüren, sondern alles, ohne Widerstand anzunehmen und dann wahrnehmen, was passiert.

Es löst sich auf ... .... ...


Es löst sich aber nicht auf, wenn wir in die Ablenkung gehen oder gar in die Vermeidung oder eben in den Widerstand ... es löst sich erst dann auf, wenn wir bedingungslos hindurchschreiten in dem Wissen, dass alles ist, wie es ist und wir darauf vertrauen können, dass es hinter allem einen "guten" Plan gibt.

 
Welches Programm wir auch immer erlernt haben im laufe unseres Lebens, es läuft so oder so ab. Wir können es nur "löschen" - in dem wir annehmen, was ist und dann verschwindet es von ganz allein.

Und in diesem Moment werden wir selbst zu dieser geheimnisvollen Schwingung. Wir strahlen eine Kraft aus, die wir selbst in unserem Inneren erzeugt haben und zwar genau in dem Moment, in dem wir "unwiderstehlich" geworden sind. 

Im wahren Sinne des Wortes:

"unwiderstehlich"

Ohne Widerstand - radikale Akzeptanz - magischer Augenblick 

Auch wenn es schwer fällt, haben wir alle schon einmal den Moment erlebt, wo wir zwar unseren Gefühlen freien Lauf gelassen haben, es dann doch irgendwann den "entscheidenden" Moment gegeben hat, in dem wir losgelassen haben ... die Dinge einfach haben "stehenlassen" ... ab diesem Moment entstehen Schwingungsfreqenzen ganz besonderer Art. Das Herzbewusstsein entfaltet sich und alle Chakren - Energiefelder sind in vollkommener Harmonie und lassen eine Symphonie in uns entstehen, die wir förmlich ausatmen können und jeder kann diese Melodie aus unserem Herzen hören.

Probiere es doch heute einmal aus ... wenn es einen Moment von Widerstand gibt, lasse ihn los bzw. lasse, was immer es auch ist, einmal durch dich hindurchfließen und versuche zu lächeln, konzentriere dich auf dein Herzbewusstsein und vielleicht erklingt in dir die Melodie der geheimnisvollen Schwingung. Du wirst überrascht sein ...

Wir Menschen sind reine Schwingung ... die Art der Schwingung - die Art unserer Ausstrahlung hängt absolut mit unserem Bewusstsein zusammen und je mehr wir uns unseres großartigen Potenzials in uns bewusst werden umso gelassener reagieren wir auf die Angelegenheiten in unserem Leben. Alles läuft nach Plan - so oder so ... ob wir es wollen oder nicht. Indem Moment, wo wir loslassen - ohne Widerstand sind und "geschehen lassen" machen wir die ganz besondere Erfahrung von

HINGABE

HINGABE ist die geheimnisvolle Schwingung, die dann in LIEBE und FREUDE übergeht.

Und mit der geheimnisvollen Schwingung von Liebe und Freude ist alles möglich ... wirklich alles ... dann ändern sich die Dinge von allein und wir sind überrascht - wie genial sie sich verändern - doch diese Veränderung setzt Hingabe, Liebe & Freude voraus. Dann ist alles ganz einfach ...

Als ich so einen Moment einmal spüren durfte schrieb ich dieses Gedicht, es war kurz nach einem schweren Autounfall, den ich überlebte und von dem Tag an völlig anders lebte ... ich "über" lebte mich und meine alten Vorstellungen vom Leben.

HIER & JETZT
Nach langem Suchen und Beten
Bin ich nun endlich aufgetreten
Nämlich im Hier zu sein
Schließlich im Jetzt zu sein
Alle Worte sind nun fort
Und die Gedanken an nur einem Ort
Da, wo Frieden herrscht und Liebe wohnt
Dort, wo Glück und auch die Wahrheit trohnt
Es ist vollbracht und vollendet
Ich halte nicht fest, wenn es wendet
Ich bin offen und leer
Doch nicht einsam und schwer
Neugierde, Unwissenheit und Innehalten
Sind Dinge, die mich im Jetzt behalten
Warum immer alles wissen wollen
Es ist das Nichts, in das wir fallen sollen
Ich öffne meine Hände
Und zerreiße alle Wände
Ende und Anfang 
Sind vom gleichen Faden gesponnen
Im Hier und im Jetzt 
Hab ich das Leben gewonnen
Anja Mond - MondGeschichten



... in diesem Sinne ... wünsche ich Euch einen freudvollen Tag

Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html



DIE MAGIE DES AUGENBLICKS


DIE MAGIE DES AUGENBLICKS


Radikale Akzeptanz führt zur Magie des Augenblicks, in meiner Reihe der neuen MondGeschichten möchte ich Euch durch imaginäre MondReisen in ungeahnte Bereiche Eures Seins "ent"führen. Und dazu ist es nötig, das, was ist, radikal anzunehmen, um den gegenwärtigen Augenblick auch wirklich nutzen zu können. Denn im Widerstand blockieren wir alle unsere Energien und werden zum Sklaven unserer Gedanken und Gefühle. Doch hauptsächlich sind wir gefangen in einem negativen Feld, das uns blockiert.

In dem Moment, in dem wir annehmen, was ist, öffnet sich die Tür der Intuition, wir können es die Aktivierung der Zirbeldrüse nennen, doch wir können auch sagen, dass sich unser "Herzbewusstsein" öffnet und wir bedingungslos in die Akzeptanz - in die Liebe gehen. Für mich ist die Liebe nichts anderes als der Moment von hundertprozentigem Gewahrsein dessen, was ist - ohne Widerstand und ohne Gedanken. Nicht einmal Gefühl, denn Gefühle sind nicht nur positiver Natur, sondern hindern uns meistens an der bedingungslosen Liebe.
Gefühle wie Eifersucht, Wut, Trauer etc. haben nichts mit der Liebe, wie ich sie meine zu tun und sind auch wieder nur Reaktionen unseres Verstandes, denn warum ich bin ich wütend? Weil mein Verstand mir suggeriert,dass etwas nicht stimmt. Warum bin ich eifersüchtig? Weil mein Verstand mir sagt, dass etwas ungerecht ist und ich mehr verdiene als andere. All diese "Gefühle" und "Gedankengänge" halten uns von der Magie des Augenblicks fern, denn in dem Moment, in dem ich denke oder gar fühle, bin ich nicht im JETZT ... bin ich nicht im Augenblick.

Selbst die höchste Form von Euphorie kann uns ablenken, die Angst wieder aus dem Zustand herauszufallen ist schon während der Euphorie so groß, dass wir den Moment nicht wirklich genießen können. Wir haben Angst, dass es "vorbei" sein könnte.

Ich sah letztens den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" - viele kennen diesen Film und ich fragte mich immer, was eigentlich der entscheidene Moment war, dass der Mann, der jeden Tag denselben Tag immer und immer wieder erlebte, endlich wieder an einem anderen Morgen aufwachen konnte.

Täglich erlebte er die gleichen Dingen, immer und immer wieder den gleichen Tag. Lernte er heute jemanden kennen, waren sie am nächsten Morgen wieder verschwunden. Er wurde irgendwann immer freundlicher und großzügiger, was aber am Ende nicht der Grund war, dass er an einem neuen Morgen erwachen konnte.

Der entscheidene Moment war, als er zu seinem Gegenüber sagte - es ist egal, was morgen ist, ich bin jetzt hier und genieße diesen Augenblick - das "Morgen" interessiert mich nicht.

Das ist es doch, worauf es ankommt, wenn wir glücklich sein möchten. Die Vergangenheit ist vergangen und jedes "Morgen" ist eine Fiktion, eine Illusion. Nur im Hier und Jetzt könenn wir leben. In dem Moment, wo wir denken sind wir entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft und nicht wirlich im JETZT. 

Wir kennen viele Bücher, die darüber geschrieben wurden und doch ist es so schwierig, diesen magischen Moment des Augenblicks wirklich zu erleben. Wir können es üben, immer wieder und immer öfter.

Natürlich müssen wir manchmal denken und natürlich sollten wir auch unseren Gefühlen freien Lauf lassen. Doch probiert doch einfach mal aus, ohne eine Technik zu "meditieren" und einfach nur den Augenblick zu beobachten. Ohne Gedanken - ohne Gefühle - einfach nur SEIN.

Oft machen wir die Erfahrung, dass wir nur dann beunruhigt sind, wenn wir anfangen zu denken oder uns irgendwie "fühlen" ... Es sind wieder oft nur die alten Programme, die uns nach einer gewissen Art denken und fühlen lassen und haben nichts mit der wahren Realtität unseres Seins zu tun.

Die Magie des Augenblicks zu erleben ist das Schönste, was einem Menschen passieren kann, denn so ein einziger Augenblick kann das ganze Leben verändern. Es ist ein Moment absoluter bedingungsloser Liebe, das radikale Annehmen, was ist und gleichzeitig der Durchbruch in eine noch größere Freiheit.

Wahre Freiheit bedeutet doch wirklich losgelöst zu sein, von allen Konzepten und Empfindungen, die uns immer irgendwie beeiniflussen.

Spüre doch heute zwischendurch mal einfach in Dich hinein, nimm wahr, was ist ... bewerte es nicht und lasse Dich ein auf die

Magie des Augenblicks

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen magischen Tag

Carpe Diem


ALT & NEU
Gibt es eine alte Liebe
Gibt es eine neue Liebe
Gibt es nicht nur 
den Moment von DASEIN
Ganz und gar 
im vollkommenen Gewahrsein
Sind nicht alt und neu 
nur Beschränkungen des Geistes
Gestern ist morgen
Nur keiner weiß es 
Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html


RADIKALE AKZEPTANZ



 RADIKALE AKZEPTANZ

Der Beginn eines Lebens aus der Intuition heraus!


Radikale Akzeptanz ist wohl mit das Schwierigste, was wir im laufe des Lebens lernen können. Lernen im Sinne von Akzeptieren, was ist und das ganz konsequent. Darin liegt eine Befreiung unseres Selbst, denn in dem Moment, wo wir erkennen, das etwas nicht zu ändern ist, ändert sich etwas sehr wichtiges in uns.

Wir ändern ein altes Programm ... ein Programm, was uns unglücklich macht. Denn wenn etwas nicht so verläuft, wie wir es gerne hätten, leiden wir. Natürlich gibt es Möglichkeiten etwas zu verändern - immer und immer wieder, doch wenn wir es mal ausprobieren, und zwar in dem Moment, wo sich Widerstand in uns bemerkbar macht, einfach radikal zu akzeptieren, dass es ist, wie es ist, öffnen sich Türe und Tore in uns und wir entdecken unsere Intuition.

Es wird leicht & frei - sofern wir diesen Zustand halten können und das Tor der Intuition dauerhaft offenbleibt.

Für mich ist dies ein Zustand von Meditation, ein Bewusstseinszustand, ein Erkennen, dass der Moment vollkommen richtig ist und der gegenwärtige Augenblick mein Leben ausmacht.

Wir haben alle schon davon gehört, wie wichtig es ist im JETZT zu sein, um die darin liegende Freiheit zu spüren. Und wenn wir in dem Augenblick radikal annehmen, was ist und nichts mit unserem Denken und Fühlen beeinflussen wollen, dann sind wir frei.

Unser Verstand ist programmiert und hat soviele alte Muster und sendet uns Dinge, die uns einfach nur verwirren, manchmal leitet uns auch unser Gefühl völlig fehl. Doch das Gewahrsein um den einzelnen Moment und das radikale Akzeptieren, was ist, verschafft uns eine Klarheit, die wir nicht mehr missen wollen.

Unser Handeln entspringt dann unserer natürlichen Intuition und nicht mehr dem fremd programmierten Verstand. 

Und das können wir üben ... jeden Tag ... jede Stunde ... jede Minute ...!

Jeder Tag ist ein neues Leben und jeder Augenblick ein Geschenk, uns unseres wahren Selbst bewusst zu werden. Dazu müssen wir überholte Programme aus unserem Gehirn löschen und einfach unser eigener Beobachter werden.

Beobachte einfach den Moment ... was macht es mit Dir, was erlebst Du in Dir?
Und nimm genau das an ... lasse es an Dir vorüberziehen wie eine Wolke. Denn die Wolke am Himmel, wollen wir ja auch nicht verändern. Alles, was um uns herum passiert ist eine Theatervorstellung, um uns aus unserem Selbst herauszuholen. In dem Moment, wo wir nicht in den Widerstand gehen, lösen sich die Seifenblasen auf.

Wir erkennen, dass es gar keine Gefahr gibt, dass es gar keine Probleme gibt, sondern dass sich alles nur in unserem Verstand abspielt.

Versuche heute den Verstand mal zu beobachten ... beobachte Dich selbst bei Deinen Gedanken und frage Dich, wer da denkt? Werde zum Beobachter Deiner Gedanken und sei gespannt, was da so alles fabriziert wird.

Und dann steige ganz bewusst aus und reagiere anders ... sage nein anstatt ja und ja anstatt nein. Nicht weil Du die Unwahrheit sagen sollst, sondern weil Du herausfinden sollst, ob das, was Du denkst, wirklich Dein Gedanke oder ein "gelernter Gedanke" ist.

Erst nachdem wir zum Beobachter unseres eigenen Lebens werden, können wir die Programme in uns auflösen und dann radikal annehmen, was ist. Weil wir nicht mehr in den Widerstand mit uns selbst gehen, der sich immer und immer wieder im Außen spiegelt.

Radikale Akzeptanz in uns führt zu radikaler Akzeptanz im Außen und schenkt uns Frieden im Innern.

In diesem Sinne ... nutzte diesen Tag ... Carpe Diem

Anja Mond - MondGeschichten


Wenn Ihr meine Schriftkunst unterstützen wollt, dann klickt bitte hier:

https://yoga-carpe-diem.blogspot.com/p/spenden.html

MondGeschichte - AUFBRUCH

 


AUFBRUCH

Die RauhNächte sind vorbei, das Jahr hat neu begonnen und jetzt heißt es "Weitergehen". Ein neuer Morgen, ein neues Jahr, ein neuer Weg ... wir müssen nur eines ... weitergehen und nichts festhalten.
Ein neuer Abschnitt unseres Lebens, das neue Jahr möchte nun "erfahren" werden und wir werden mehr davon haben, wenn wir bereit sind, NEUES zu erleben. Erleben im wahrsten Sinne des Wortes heißt, etwas zum "Leben" zu erwecken, was auch immer es sein wird.

Sinne heute vielleicht darüber nach, was es für Dich jetzt zu "ERLEBEN" gibt, welche neue ERFAHRUNG wartet nur darauf, von Dir entdeckt zu werden?

Ich schöpfe jeden Tag aus meiner Meditation, um zu "erfühlen", was gerade heute ansteht, nachdem ich meinen Geist beruhigt habe und innerlich auf Reisen war. Doch jedesmal wenn mein Bewusstsein wieder auf dieser Erde angekommen ist, bin ich gespannt, was dieser Tag für mich bringen wird. Immer in der freudigen Erwartung aller Erlebnisse und Eindrücke, die das Leben mir schenken möche und ungeachtet der Umstände, in denen ich mich gerade befinde.

Wir können auf alles entweder positiv oder negativ schauen, doch am effektivsten ist die Haltung des Beobachters, um sich nicht zu "verstricken" in unnötige Emotionen, die am Ende nur unglücklich machen.

Lasse den Tag heute unter dem Motto: AUFBRUCH fließen ... AUFBRUCH in ein neues LEBEN ... AUFBRUCH in ein neues SEIN.

Sei gespannt wie ein neugieriges Kind auf diesen Tag, als wäre es DEIN GEBURTSTAG.

In diesem Sinne ... wünsche ich Euch einen zauberhaften Tag!

Eure Anja
MondGeschichten

NEUES JAHR - NEUES LEBEN



 Ihr lieben RauhNachtigiallen, Ihr lieben MondReisenden


es ist soweit, das neue Jahr ist da und wir alle hatten die Chance an 12 Tagen eine kleine Transformation zu erleben. Jeder konnte sich dem so hingeben, wie es gerade gepasst hat und es ist auch gar nicht schlimm, wenn wir nicht jeden Tag Zeit zum Reflektieren oder Wahrnehmen hatten. Denn wir können diesen Prozess jederzeit wiederholen. Es ist auch egal, wann wir diese RauhNächte zelebrieren, es ist nur unter den Naturgegebenheiten leichter, da die Zeit im Dezember ab Wintersonnenwende die mystischste im Jahr ist. Aber wir können diese Mystik jederzeit selbst erzeugen und das war und ist immer das Thema meiner MondReisen gewesen, die ich seit über 10 Jahren nun anbiete. Bisher waren es 7 Tage, die ich mit einer kleinen Gruppe von 7 Teilnehmern an den schönsten Orten, Inseln und Wäldern dieser Erde verbrachte ... immer mit dem Ziel, ein kleines Stück des Lebens selbst zu gestalten und sich auf Veränderungen vorzubereiten und die Persönlichkeit und das Bewusstsein zu stärken, erweitern, entwickeln oder wie man es ausdrücken möchte. Wir leben in einem stetigen Wandlungsprozess im Leben und hier wollte ich immer Inspirationen schenken und an 7 Tagen in die mystische Welt unseres Daseins und Innenlebens eintauchen.

Die 7 Chakren waren bisher der Leitfaden ... Ihr könnt alles über diese Chakren auf meiner Webseite oder auch anderswo nachlesen. Nun ist auch für mich Veränderung angesagt und ich habe ein neue Reise vorbereitet. Es ist und bleibt eine MondReise - in Form von MondGeschichten, Gedichten aber auch Transformations-Reisen. Diese Inspirationen möchte ich nun - ähnlich wie in der RauhNachtsZeit der Welt zugänglich machen. Ihr könnt von zu Hause aus reisen ... bis die äußere Reise wieder möglich ist.
Hier bin ich gerne Eure ReiseBegleiterin.

Ich habe in den letzten Jahren viele Gedichte und auch ein Buch geschrieben - immer aus dem Moment heraus, der mir vom Leben geschickt wurde. Ich liebe die Wahrnehmungen und Inspiration im JETZT - gemeinsam - live - die Kraft des Augenblicks und möchte Euch daran teilhaben lassen. Das Leben ist ein kontinuierlicher Prozess - ein Rhythmus von Einatmen und Ausatmen und gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir bei uns selbst bleiben und immer die Warhheit in unserem eigenen Innern finden.

Ich werde diese Gruppe lassen wie sie ist ... bis wir  nächstes Jahr wieder die RauhNachtsZeit gemeinsam zelebrieren können. Doch bis dahin werde ich Euch meine inneren RauhNächte in Form von MondReisen/MondGeschichten, die ich auch in meinem Blog veröffentliche hier zugänglich machen.

Bleibt also in der Gruppe, wenn Ihr regelmäßige Inspirationen möchte oder folgt meinem Blog

www.anjamond.de

Ansonsten wünsche ich Euch allen ein zauberhaftes Jahr falls Ihr hier die Gruppe verlasst. Das Leben ist Wandlung ... alles passt manchmal nur für eine bestimmte Zeit ... Loslassen ... Geschehenlassen ... im Rhythmus bleiben ... sind die Dinge, die Dich im JETZT behalten.

Hier eines meiner letzten Gedichte

HIER & JETZT
Nach langem Suchen und Beten
Bin ich nun endlich aufgetreten 
Nämlich im Hier zu sein
Schließlich im Jetzt zu sein
Alle Worte sind nun fort
Und die Gedanken an nur einem Ort
Da, wo Frieden herrscht und Liebe wohnt
Dort, wo Glück und auch die Wahrheit trohnt
Es ist vollbracht und vollendet
Ich halte nicht fest, wenn es wendet
Ich bin offen und leer
Doch nicht einsam und schwer
Neugierde, Unwissenheit und Innehalten
Sind Dinge, die mich im Jetzt behalten
Warum immer alles wissen wollen
Es ist das Nichts, in das wir fallen sollen
Ich öffne meine Hände
Und zerreiße alle Wände
Ende und Anfang 
Sind vom gleichen Faden gesponnen
Im Hier und im Jetzt 
Hab ich das Leben gewonnen
Anja Mond - MondGeschichten



In disesem Sinne ... bis bald


GANZ NEU:

NLP & YogaRetreat mit Anja Mond

7 SCHRITTE IN EIN NEUES LEBEN! Auf Rügen & Sizilien, in Stralsund und im Erzgebirge Erfahre in 7 Schritten, wie Du Dein Leben...