MondReise durch die RauhNächte - Tag 9

 


Willkommen zur 9. RauhNacht !

Die heutige RauhNacht steht unter dem Stern der
 

 GELASSENHEIT

Nutze heute die kommende RauhNacht in vollkommener Gelassenheit. 

 

Nimm Dir genügend Zeit und versuche vollkommen gelassen zu sein - egal, was ist ... lasse es geschehen ... lasse es SEIN.

Versuche vollkommen im Hier und im Jetzt zu sein und denke einfach heute mal gar nicht nach.


Auch wenn es schwerfällt, so stimme Dich immer wieder neu ein ... nimm die Zeichen heute nacht und auch morgen wahr, ohne daran festzuhalten oder sie zu interpretieren. Nimm sie einfach nur wahr und lasse geschehen.

Sinne nur einen winzigen Moment über den vergangenen September nach und lasse ihn dann einfach vorüberziehen - ohne darüber nachzudenken - nimm die Schwingung wahr und bereite Dich - ohne zu denken - auf den neuen September vor. Mache Dein Ritual - ziehe eine Karte oder ache einfach nur auf die kommende Nacht und den morgigen Tag ... ohne zu bewerten ... ohne zu denken ... einfach nur wahrnehmen!



Hier eine Geschichte von Salomo:

Er spricht so herrlich über das "GegenwärtigSein" ... hierin liegt unendlich viel Gelassenheit:

Zitat am Ende des Textes:

 ... Da merkte ich, dass es nichts besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben.

Denn ein Mensch, der da isst und trinkt hat guten Mut bei all seinen Mühen, das ist eine Gabe Gottes!

Ich merkte, dass Gottes Werke ewig sind. Man kann weder etwas hinzufügen noch entfernen.

Alles, was geschieht, ist schon längst geschehen und alles, was sein wird ist auch schon längst passiert.

Gott holt hervor, was vergangen ist.

SEIN IST GEGENWART

Vergangenheit mag uns prägen und die Zukunft ängstigen oder Projektionen unserer Hoffnung und Wünsche sein.

Die Schöpfung und das Leben erfahren und genießen wir stets nur im GegenwärtigSein.

Ohne Gegenwärtigkeit gibt es keinen Lebensgenuss.
Nichts sollte in der kurzen Spanne des Augenblicks so drückend sein, dass es uns davon abhält, ihn bewusst zu erleben!

Alles, was uns ängstigt und bedrückt ist Ausdruck des in unserer Erinnerung verengten Gestern und in unserem selbstbegrenzten Blick nach vorn.

Alles hat seine Zeit in unzähligen Augenblicken - auch der Genuss.

Lasse ihn Dir nicht nehmen ... sondern:

NIMM IHN DIR 

Mache Dir immer wieder bewusst, mit welchem Reichtum Du gesegnet bist.

Erkenne die göttlichen Geschenke ... die Kraft und die Liebe, die Dir auch in "dunklen Zeiten" zuteil werden.

Nimmst Du sie an?

Vorbehaltlos?

Geschenke werden zum "Nießbrauch" gemacht ...

Zum Gebrauchen und Genießen !

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gelassene RauhNacht 💕🙏

Carpe Noctem






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ChakraHealing

RADIKALE AKZEPTANZ

DIE MAGIE DES AUGENBLICKS