Chakra 11 - Rhythmus

 


Chakra 11

Das Prinzip des Rhythmus 

& Kreislauf



Wenn wir anerkennen, dass alles einem natürlichen Rhythmus entspringt, gelangen wir wieder in den natürlichen "Fluss" des Lebens. 


Alles fließt ... aus und ein


alles hat seine Gezeiten


alles steigt auf und fällt. 



Der Schwung des Pendels äußert sich in allem, der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links. 


Der Rhythmus gleicht aus.


Das Prinzip des Rhythmus beruht auf dem Gesetz der Polarität. 


Es beschreibt das Hin- und Herfließen von einer Frequenz zur anderen, immer im natürlichen Rhythmus. 

Das Anerkennen dieses Rhythmus erleichtert das tägliche Auf und Ab des Lebens und des Seins und nimmt uns das Verlangen, aus diesem Kreislauf aussteigen zu wollen. 

Alles hat seine Zeit, und Zeit ist relativ, illusionär.

Erkenne, was wirklich ist und lebe im Rhythmus deiner eigenen Natur. 


Die scheinbaren Gegensätze bilden einen fortwährenden Kreislauf, eben diesen einen Rhythmus, der sich sich in allem zeigt:


Hitze und Kälte - kommt und geht

Tag und Nacht - kommt und geht 

Ebbe und Flut - kommt und geht

Jahreszeiten -  kommen und gegen

Zeitalter - kommen und gehen


Das Leben selbst ist ewig, doch Geburt und Tod - kommt und geht. 

Es ist der sogenannte ewige Kreislauf 


Dieser Kreislauf schwingt wie ein Pendel von einem Pol zum anderen und bestimmt dabei unser Leben. 


Es fühlt sich vielleicht so an, als seist du ihm unterworfen. 


Heute fühlst du dich gut und bist glücklich, morgen bist du plötzlich schlecht gelaunt und fühlst dich ausgelaugt. 


Das ist das Gesetz des Rhythmus in Aktion. 


Auf ein Hoch folgt ein Tief. 

Doch dieser Kreislauf lässt sich neutralisieren, zumindest sein Einfluss auf dich. 


Durch die Bewusstwerdung dieses Prinzips und vor allem durch das Bewusstwerden deiner Emotionen entgehst du der Wirkung. 

Nimmst du diesen natürlichen Rhythmus an, hält du an nichts fest und schwingst im Einklang mit der Natur. 

So wie die Blume erblüht und welkt

So wie die Sonne auf und untergeht

So wie du einschläfst und erwachst

So wie du lachst und weinst


Das Pendel schwingt dann zwar nach wie vor, doch du bist nicht mehr an einen bestimmten Pol verhaftet.


Ob Hoch oder Tief, Rechts oder Links, Oben oder Unten spielt keine Rolle mehr, wenn du dich in deiner Mitte befindest. 

Wichtig ist es zu wissen, dass alles vergänglich ist. 


Dann lebst du im natürlichen Rhythmus des Seins. 


Ich helfe dir gerne, den natürlichen Rhythmus zu erkennen und anzunehmen. 


Yoga- & LifeCoaching

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

GALLERY of LISBON - BEST OF

MondReise durch die RauhNächte - Teil 2

ChakraJourney in Rishikesh