MondReise auf die Liparischen Inseln



Die ganz besondere MondReise 

Die Liparischen Inseln &

das Geheimnis um Chakra 7 

Eine Reise zu Dir SELBST




Im April/Mai & Oktober 2023

WĂ€hle Dir eine ganz persönliche Zeit innerhalb meines Aufenthaltes auf Lipari & erkunde nebenher die Inseln in Deinem ganz eigenen Rhythmus. 

Ich stehe Dir zur Seite - wann immer es fĂŒr Dich nötig & wichtig ist. 
Erkunde auch Deinen eigenen inneren Raum in Dir & schreibe Dir ein neues Kapitel in Deinem LebensDrehbuch und entlĂŒfte das Geheimnis von 

Chakra 7

Auf dieser Reise erspĂŒrst du das 

Geheimnis von Chakra 7


Du durchlÀufst noch einmal alle 6 Chakren in der Spiegelung und erfÀhrst und erkennst das "Thema" hinter dem "Thema".



In der Erkenntnis all der Erfahrungen, die Du bereits gemacht hast, entwickelst Du die Vision, fĂŒr das, was jetzt wichtig fĂŒr Dich ist. 

Dabei kommt es nicht darauf an, wann der Zeitpunkt der Umsetzung sein wird, sondern es geht einzig und allein darum, die Vision in der Zielvorstellung zu manifestieren. 




Dein Körper ist ein Labor

Die ChakraArbeit ist eine Art von Bioenergetik und stellt uns Techniken zur Selbstheilung und Harmonisierung zur VerfĂŒgung. 

Sie benutzt energetische GitterNetze, die offengelegt oder erzeugt und dann aktiviert werden können. 

Im allgemeinen bleiben diese  inaktiv, bis sie programmiert werden. 

Dies erfolgt ĂŒber unsere Gedanken, unseren Willen und unsere Intension/Aufmerksamkeit.

Indem wir diese Techniken auf eine Weise, die uns Spaß macht, mit intuitivem Yoga, "frei von dogmatischen Richtlinien", gesunder Lebens- & Denkweise und Schreiben und Singen kombinieren, können wir den physischen Körper trainieren und energetisieren. 

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. 

 Nutze deinen Körper als Labor und sei dein eigener Wissenschaftler. 

Sei gespannt, was du alles mit deiner Aufmerksamkeit in deinem Labor vollbringen kannst. 

Du kannst z. B. alle deine 12 Chakren, die mit deinen 12 DNA-StrĂ€ngen und all deinen NervenZentren in Verbindung stehen verĂ€ndern, energetisieren und neu ausrichten. 

Nutze deine Aufmerksamkeit fĂŒr einen gesunden, starken Körper und erfindungsreichen Geist. 




Die Inseln hinterm Mond

(Roland Zoss) 



Roland Zoss, ein Schweizer Zuwanderer, Autor und Musiker, beschreibt ein Leben in Harmonie mit der Natur und die Geschichte der 7 Inseln poetisch im ErzĂ€hlband: 

"Die Insel hinterm Mond" 


sowie auf dem Song-Album Baumlieder.


Die 7 Liparischen Inseln oder auch Äolischen Inseln (italienisch Isole Lipari oder Isole Eolie) sind eine Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien.


Der sizilianischen KĂŒste am nĂ€chsten ist Vulcano. 

Nördlich folgen Lipari und Salina, westlich davon Filicudi und Alicudi, nordöstlich Panarea und Stromboli.





Mythologie & Geschichte der Liparischen Inseln 

oder warum sie auch Äolian Islands genannt werden


Die Äolischen Inseln verdanken ihren Namen der hellenischen Mythologie. Der Legende nach war der erste Kolonisator der kursive König Liparo. 


Man sah die Inseln als Sitz des mythischen Windgottes Äolus (altgriechisch ጌÎčÎżÎ»ÎżÏ‚ Aiolos, lateinisch Aeolus) an, weswegen sich der Name Äolische Inseln einbĂŒrgerte.

Äolus wurde von Zeuals Verwalter der Winde eingesetzt und lebte auf der Insel Aiolia. 

Er beherbergte Odysseus auf seinen Irrfahrten und ĂŒberreichte ihm vor der Weiterfahrt einen Sack, in dem die ungĂŒnstigen Winde gebannt waren. 

Da die GefĂ€hrten von Odysseus, als dieser schlief, den Sack verbotenerweise öffneten, wurden sie durch schwere StĂŒrme nach Aiolia zurĂŒckgetrieben.


Nachdem er von seinen BrĂŒdern verdrĂ€ngt wurde, zog er auf die Insel, die jetzt seinen Namen (Lipari) trĂ€gt, und baute eine blĂŒhende Kolonie auf. 

Einige Zeit spĂ€ter kam er auf der Insel an Eolo (sterblich geboren), der ein Freund von Liparo wurde. Nachdem er dem Monarchen geholfen hat, in sein altes Königreich zurĂŒckzukehren und seine Tochter zu heiraten Ciane, Aeolus wurde der neue Herrscher des Archipels.


Bei dieser Gelegenheit gab er dem Sohn von Ithaka den Weinschlauch der Winde, der ihm bei seiner RĂŒckkehr in seine Heimat helfen sollte, und dann von seinen GefĂ€hrten unvorsichtig geöffnet.

Vulkan bedeutet: Heilige Insel. 
Der heutige Name der Insel stammt aus der römischen Mythologie, da Vulcano der lateinische Name von Hephaestus ist. 





Kultur

Auf Lipari befindet sich ein archĂ€ologisches Museum, das Museo Archeologico Eoliano, das in einer prĂ€historischen und in einer klassischen Abteilung die Geschichte der Inseln dokumentiert. ZusĂ€tzlich gibt es eine vulkanologische Abteilung, die den geologischen Aufbau der Inseln veranschaulicht. Auf Salina informiert das Museo dell’Emigrazione Eoliana ĂŒber das Schicksal der Auswanderer zu Beginn des vorigen Jahrhunderts


Ludwig Salvator von Österreich-Toskana (1847–1915) reiste als 22-JĂ€hriger zu den Inseln. Er verfasste eine umfangreiche Dokumentation mit Stichen ĂŒber die Liparischen Inseln, die zwischen 1893 und 1896 veröffentlicht wurde. Der erste Band beschreibt den Archipel im Allgemeinen, die weiteren sieben BĂ€nde sind den einzelnen Inseln gewidmet. In den 1970er und 1980er Jahren wurden die mit Stichen versehenen BĂ€nde in italienischer Übersetzung herausgebracht. Ein Kulturzentrum auf Lipari trĂ€gt den Namen Luigi Salvatore d’Austria.

Roland Zoss, ein 1975 zugewanderter Schweizer Autor und Musiker, beschreibt ein Leben in Harmonie mit der Natur und die Geschichte der sieben Inseln poetisch im ErzĂ€hlband 

"Die Insel hinterm Mond" 

sowie auf dem Song-Album 

"Baumlieder".




Schaue auch hier:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MondReise durch die RauhNĂ€chte - Teil 2

GALLERY of LISBON - BEST OF

ChakraReise auf Teneriffa