ChakraReise auf Teneriffa

 


ChakraReise auf Teneriffa

Das Geheimnis des 7. Chakras

und der Chakren 8 - 12

24. - 30.11.2022

im Hotel Medano ... 

... dem Hotel ĂŒberm Meer 








Über die Insel 


Teneriffa ist die grĂ¶ĂŸte Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln vor der KĂŒste Westafrikas. 

Sie wird vom Teide dominiert, einem ruhenden Vulkan, der zugleich Spaniens höchster Gipfel ist.

Im atlantischen Ozean vor der KĂŒste Marokkos gelegen, können die Kanaren geografisch zwar dem afrikanischen Kontinent zugeordnet werden, gehören aber zu Europa.

Klima im November

Von September bis November ist auf Teneriffa Herbst und die Temperaturen liegen bei ca 26 Grad Celsius. 
Auch das Meer ist angenehm warm. 


Auf dieser Reise auf Teneriffa im warmen WĂŒstenwind Afrikas erfĂ€hrst du das Geheimnis von Chakra 7 und erspĂŒrst die höheren Chakren 8 - 12




Du durchlĂ€ufst noch einmal alle 6 Chakren in der Spiegelung und erfĂ€hrst und erkennst das "Thema" hinter dem "Thema" und erlernst die passenden Chakra- und MeditationsÜbungen. 



In der Erkenntnis all der Erfahrungen, die Du bereits gemacht hast, entwickelst Du die Vision, fĂŒr das, was jetzt wichtig fĂŒr Dich ist. 

Dabei kommt es nicht darauf an, wann der Zeitpunkt der Umsetzung sein wird, sondern es geht einzig und allein darum, die Vision in der Zielvorstellung zu manifestieren. 




Wie es in dem Spruch heißt:


"Sei da, bevor Du ankommst."


Heißt, sei Dir im "Klaren" daĂŒber, was SEIN soll. 




Hierbei ist es egal, ob unser Lebensdrehbuch bereits feststeht oder wir die Illusion haben, es noch zu schreiben. 


Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist dasselbe. 


Heißt, wir können JETZT alles neu schreiben, obwohl es bereits feststeht. 


Klingt das paradox? 


Ja, aber genau da liegt die Lösung. 




Im 7. Chakra beginnen sich alle Konzepte in Luft aufzulösen, um dann im 8. Chakra völlig verbrannt zu werden. 


Wer durch das Feuer der Transformation gegangen ist, wird es erkennen. 


Jetzt heißt es, durchatmen, aufatmen, wie bei einer Geburt. 


Die Abnabelung von der Illusion hat stattgefunden und wir können "Hinter die Kulissen" schauen. 


Und das tun wir auf der kommenden ChakraReise in Stralsund und auf den umliegenden Inseln, RĂŒgen, Hiddensee und Usedom. Immer im Spiegel unseres Bewusstseins. 


Programm:


Tag 1 - Chakra 7 

Naturgesetz der Geistigkeit

"You ARE what you ART"

oder

"Ich bin, was ich erlebe"


Auf ChakraReisen durchwandern wir energetisch alle Gesetze der Natur und lernen den Zusammenhang zwischen uns und der Welt immer besser kennen. 

Wir erfahren, wie wir uns mehr diesen Gesetzen der Natur hingeben können, um ein entspanntes und glĂŒckliches Leben zu fĂŒhren, egal wie die Ă€ußeren UmstĂ€nde gerade sind. 

Immer schon gab es Not in der Welt und um uns herum, doch wie wir damit umgehen, liegt zum Teil in unserer Hand. 

Alles ist mit allem verbunden, so wie es in den Botschaften der Seele lautet:


ICH BIN, WAS ICH ERLEBE


Es ist das Prinzip der Schöpfung


Alles beginnt im Geist. 

Alles beruht auf Energie.


Wenn du erkennst, dass die physische RealitĂ€t, die du erfĂ€hrst nur ein Spiegel deiner inneren geistigen Verfassung ist, kannst du Verantwortung ĂŒbernehmen.

Das Gesetz der Schöpfung verdeutlicht, dass Liebe, GlĂŒck, Freiheit oder nach was auch immer du dich sehnst, nicht im Materiellen zu finden ist. 

Alles entsteht in dir selbst und wird durch den Geist erschaffen. 

Möchtest du VerĂ€nderung in deinem Leben, beginne in deinem Inneren, im Kern der Schöpfung. 

Das Äußere wird sich dann anpassen, so wie es ein Spiegelbild tut.

Dann wird es wird richtig spannend, 

weil... 


Wir leben zwar in einer "Traumwelt", Maya, Illusion, doch das ist ja gerade unsere Erfahrung als "geistige Wesen" in Menschenform. 

Wir sind nĂ€mlich keine Menschen, die SpiritualitĂ€t suchen, sondern spirituelle, geistige Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen. 

Wenn wir das erkennen, wollen wir uns vielleicht daraus lösen, sprich die Illusion auflösen. 
Doch wir erleben, dass das auch eine Illusion ist. 
NĂ€mlich die Illusion, dass wir uns aus der Illusion lösen können. 

Heißt mit anderen Worten, wie können wir, die ja selbst eine Illusion sind, aus der Illusion/Matrix der Welt lösen? 

Das ist das Paradox des Lebens. 


Heißt also, wir erkennen uns selbst als Illusion/Geist und gestalten dann unsere "Illusion/Idee/Traum, um unseren Film/Leben zu erleben oder " leben".

Hierzu benötigen wir ein "Drehbuch".

Viele Menschen, die sich dessen "nicht oder "noch nicht bewusst sind, kĂ€mpfen im Leben (ihrem eigenen Drehbuch) gegen WindmĂŒhlen, da sie noch glauben, dass die Welt, die sie erleben, etwas " Getrenntes" von ihnen ist. 

Das ist die grĂ¶ĂŸte Illusion. 


In unserer ChakraGruppe oder wie wir diese Gemeinschaft auch nennen, beginnen wir, unseren Lebensfilm diesmal "bewusst zu drehen".

Wir haben den Titel unseres " LebensFilmes" bereits gefunden. 

Wie lautet nun der erste Satz? 



Das Prinzip der Resonanz - Chakra 8

Wie oben, so unten 

wie unten, so oben.


Möchtest du die Außenwelt verĂ€ndern, musst du dich zunĂ€chst selbst verĂ€ndern, und das funktioniert nur in der Transformation. 
VerĂ€nderst du dein Inneres, passt sich das erlebte Äußere gemĂ€ĂŸ dem Gesetz der Resonanz an. 

Du ziehst die Dinge in dein Leben, die mit deiner eigenen Schwingungsfrequenz im Einklang sind. 
Du bist wie eine sehr komplexe Stimmgabel und entscheidest selbst, welchen Ton du aussendest und empfÀngst.

Wenn wir das zweite Gesetz, das Gesetz der Resonanz verinnerlichen, werden wir uns immer mehr unserer eigenen Vorstellungen bewusst, die genau zu dem Ergebnis des Erlebten fĂŒhren.  

Wir erkennen, dass WIR ES SIND, die dieses oder jenes "erzeugen" kraft unserer Visionen, die natĂŒrlich Gedanken und GefĂŒhle beinhalten.
Wenn wir uns in einer bestimmten Resonanz oder Schwingung befinden, erleben wir im "Außen" dieselben Reaktionen.

 Oft erleben wir, dass an einem sogenannten guten Tag - alle Menschen um uns herum gut gelaunt sind. Sind wir trĂŒb gestimmt, erleben wir auch oft genau dasselbe im Außen. An so einem Tag empfinden wir oft das GefĂŒhl, dass dieser Tag gelaufen ist und wir uns am besten nur noch zurĂŒckziehen wollen und den Tag vorĂŒbergehen lassen möchten.

Woran liegt das? Es liegt an unserer SchwingungsFrequenz. Sind wir nicht gut "gestimmt" ziehen wir genau dasselbe im Außen an. Wie innen so außen ... ! Wie können wir uns also selbst richtig stimmen? Hier bedarf es erst einmal der Erkenntnis, dass es unsere Schwingung, unser Resonanzfeld ist, welches die Dinge im Außen anzieht. Meist passiert es willkĂŒrlich, wir haben einen guten Tag, wir haben einen schlechten Tag, wir haben einen mittelmĂ€ĂŸigen Tag. Doch wenn wir erkennen, dass wir diese WillkĂŒr beeinflussen können, beginnt auch ein Leben in Eigenverantwortung und Selbstbestimmtheit. 

Wir lernen etwas ĂŒber uns und erforschen unsere Schwingungsfelder. Wir finden heraus, was uns schlecht "stimmt" und was uns gut "stimmt". Und dann ĂŒben wir vielleicht im "anders Reagieren" auf Dinge und Situationen, die uns begegnen, um uns aus einem vielleicht negativen Resonanzfeld herauszumanövrieren. Sind wir uns aber nicht bewusst, dass wir selbst "schlecht" schwingen, so sind wir hilflos ausgeliefert. 

Doch nach und nach auf dem Weg zur sogenannten Selbsterkenntnis, erkennen wir, dass wir es selbst sind, die kontinuierlich Schwingungen in form von Gedanken und GefĂŒhlen aussenden und genau diese auch zurĂŒckerhalten. 

Der erste Schritt ist also der, sich darĂŒber bewusst zu werden "was wir aussenden" und was wir fĂŒhlen. Leider sind wir oft wie hypnotisiert und bekommen es nicht einmal mit, was wir oft anrichten. Die Reaktionen im Außen bestĂ€tigen uns aber das momentane Resonanzfeld und dann sind wir perplex, weil wir ja immer denken, das Negative lĂ€ge im Außen.

Wer das Gesetz von Resonanz verstanden hat, der beginnt zu ĂŒben, sein eigenes Resonanzfeld zu beobachten und zu verĂ€ndern. Der erste Schritt ist allerdings die Beobachtung, um auch genau zu verstehen, was da gerade passiert. Im Feld des Beobachters machen wir phantastische Beobachtungen und erleben uns selbst wie in einem Film. In der Psychologie nennt man das die "Meta-Ebene", von der aus wir uns selbst beobachten können.

Wir haben dann die Möglichkeit, diese Situation so zu lassen, wenn es uns gefĂ€llt oder aber zu verĂ€ndern, wenn wir aus der jeweiligen Situation heraus möchten. Doch in der Beobachtungsphase erkennen wir auch etwas ganz Wesentliches ĂŒber uns. Wir lernen uns kennen und zwar lernen wir etwas ĂŒber unsere unterbewussten WĂŒnsche, BedĂŒrfnisse und auch SĂŒchte. Es ist ja nicht die Schokolade, die sich in unser Leben bewegt, sondern wir bewegen uns zur Schokolade, die wir dann bei einem "Suchtverhalten" - sprich Resonanzgeschehen - essen bzw. genießen. So ist es mit allen anderen SĂŒchten auch. Das Objekt unserer Sucht ist neutral. Es ist einfach nur da ... wir sind es, die das Objekt der Sucht "anziehen" aufgrund eines Suchtverhaltens. Doch dies ist nur ein Beispiel.
Stehen wir in Resonanz  mit FĂŒlle und Liebe wird uns auch das zuteil werden, vorausgesetzt wir stehen wirklich damit in Resonanz. 

Oft sind es nur leichtfertige WĂŒnsche, die aber tiefgreifende negative GlaubenssĂ€tze verhindern in ErfĂŒllung zu gehen. OberflĂ€chlich wĂŒnschen wir uns vieles, doch unbewusst gibt es oft zerstörerische Empfindungen und GlaubenssĂ€tze.
Kreiere Dir heute, den genau richtigen GlaubensSatz fĂŒr das, was Du erreichen möchtest. 





Das 9. Chakra

Das 9. Chakra - Alles ist Schwingung

Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich -

alles ist in Schwingung.


 DAS GEHEIMNIS DER RICHTIGEN SCHWINGUNG

Was ist das Geheimnis der richtigen Schwingung?

 Wenn wir radikal annehmen, was ist und dann in die Magie des Augenblicks gelangen und das HIER und JETZT erleben, dann entsteht ein elektromagnetisches Feld in uns und um uns herum, das von außerordentlicher Kraft und Energie ist. Sobald wir erkennen, dass es nichts gibt, was es zu Ă€ndern gilt und alles bedingungslos in seiner Existenz anerkennen, entsteht eine Bewusstseinsfrequenz, von denen die alten Mystiker sprechen und die wir heute als das Leben im Hier und Jetzt bezeichnen.

Sei unwiderstehlich - ohne Widerstand - heißt es in einem Vortrag, den ich einmal gehört habe. Wir fragen uns, ob das so richtig sein kann, ganz ohne Widerstand zu sein. Doch wer einmal erlebt hat, dass er sich inmitten von Wut, Trauer oder Eifersucht plötzlich von diesen GefĂŒhlen loslösen konnte, eben weil er ohne Widerstand diese GefĂŒhle akzeptiert und ohne Widerstand hat an sich vorĂŒberziehen lassen.

Ohne Widerstand sein heißt nicht, diese GemĂŒtszustĂ€nde nicht zu spĂŒren, sondern alles, ohne Widerstand anzunehmen und dann wahrnehmen, was passiert.

Es löst sich auf ... 

Die TĂŒr des "ungekannten Hauses" öffnet sich. 

Sie öffnet sich aber nicht, wenn wir in die Ablenkung gehen oder gar in die Vermeidung oder eben in den Widerstand ... sie öffnet sich erst dann, wenn wir bedingungslos hindurchschreiten wollen - in dem Wissen, dass alles ist, wie es ist und wir darauf vertrauen können, dass es hinter allem einen "guten" Plan gibt.

Welches Programm wir auch immer erlernt haben im laufe unseres Lebens, es lĂ€uft so oder so ab. 

Wir können es nur "löschen" - in dem wir annehmen, was ist und dann verschwindet es von ganz allein.

Und in diesem Moment werden wir selbst zu dieser geheimnisvollen Schwingung. Wir strahlen eine Kraft aus, die wir selbst in unserem Inneren erzeugt haben und zwar genau in dem Moment, in dem wir "unwiderstehlich" geworden sind. 

Im wahren Sinne des Wortes:

"unwiderstehlich"

Auch wenn es schwer fĂ€llt, haben wir alle schon einmal den Moment erlebt, wo wir zwar unseren GefĂŒhlen freien Lauf gelassen haben, es dann doch irgendwann den "entscheidenden" Moment gegeben hat, in dem wir losgelassen haben ... die Dinge einfach haben "stehenlassen" ... ab diesem Moment entstehen Schwingungsfreqenzen ganz besonderer Art. 

Das Herzbewusstsein entfaltet sich und alle Chakren - Energiefelder sind in vollkommener Harmonie und lassen eine Symphonie in uns entstehen, die wir förmlich ausatmen können und jeder kann diese Melodie aus unserem Herzen hören.

Probiere es doch heute einmal aus ... wenn es einen Moment von Widerstand gibt, lasse ihn los bzw. lasse, was immer es auch ist, einmal durch dich hindurchfließen und versuche zu lĂ€cheln, konzentriere dich auf dein Herzbewusstsein und vielleicht erklingt in dir die Melodie der geheimnisvollen Schwingung. 

Du wirst ĂŒberrascht sein ...

Wir Menschen sind reine Schwingung ... die Art der Schwingung - die Art unserer Ausstrahlung hĂ€ngt absolut mit unserem Bewusstsein zusammen und je mehr wir uns unseres großartigen Potenzials in uns bewusst werden umso gelassener reagieren wir auf die Angelegenheiten in unserem Leben. 
Alles lĂ€uft nach Plan - so oder so ... ob wir es wollen oder nicht. 



Chakra 10 - DualitÀt

Hermetisches Gesetz der PolaritÀt


Wir leben in einer Welt der DualitĂ€t. 

Alles ist zweifach; alles hat zwei Pole; 

gleich und ungleich ist dasselbe. 


Es gibt die 2 Seiten der gleichen Medaille. 

Alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten, 

alle WidersprĂŒche können miteinander in Einklang gebracht werden.


Das Prinzip der GegensĂ€tze bzw. der PolaritĂ€t beschreibt die DualitĂ€t aller Dinge. 

Es macht deutlich, dass nichts ohne ein entsprechendes Gegenteil existiert. 

Alles kommt im Doppelpack, alles hat zwei Pole.

 Das Prinzip weist nicht nur auf die GegensĂ€tzlichkeit hin, sondern verdeutlicht vor allem, dass scheinbare GegensĂ€tze ein und dasselbe sind. 

Sie sind ihrer Natur nach identisch und unterscheiden sich lediglich im Grad ihrer Erscheinung. 

Hitze und KĂ€lte stellen zwar offensichtliche GegensĂ€tze dar,  doch eigentlich sind es nur zwei subjektive Empfindungen ein und derselben Sache:

nĂ€mlich der WĂ€rme. 

Niemand kann sagen, dass hier KĂ€lte aufhört und dort Hitze beginnt. 

Beides geht ineinander ĂŒber. 

Die scheinbar gegensĂ€tzlichen Extreme berĂŒhren einander an einem bestimmten Punkt. 


Somit sind eigene Wahrheiten, Sichtweisen, Meinungen und Standpunkte immer nur ein Teil des Ganzen. 

Sie sind nie absolut und beinhalten stets das Gegenteil in sich. 

Ohne Weiß gibt es kein Schwarz und ohne Schwarz kein Weiß. 

Alles ist miteinander verwoben und existiert nur durch die Existenz des entsprechenden Gegenpols. 

PolaritĂ€t eben. 

Du kannst das Licht nur erfahren, wenn du die Dunkelheit kennst. 

Das hermetische Prinzip der GegensÀtze und das Bewusstsein des 10. Chakras hilft dir dabei zu erkennen, dass alles relativ ist.

 Nichts ist von Natur aus einer bestimmten Eigenschaft zugewiesen. Erst das eigene Denken entscheidet, was wir wohin zuordnen. 

Es ist immer unsere Projektion auf etwas oder jemanden, das ein Urteil oder eine Bewertung ausmacht. 

Nichts ist so wie es scheint, 

doch wir bestimmen den Glanz. 

Stelle Deinen Regler von Hitze und KĂ€lte immer auf die Stufe, die Dir angenehm ist. 


Chakra 11

Das Prinzip des Rhythmus 

& Kreislauf





Wenn wir anerkennen, dass alles einem natĂŒrlichen Rhythmus entspringt, gelangen wir wieder in den natĂŒrlichen "Fluss" des Lebens. 


Alles fließt ... aus und ein


alles hat seine Gezeiten


alles steigt auf und fĂ€llt. 



Der Schwung des Pendels Ă€ußert sich in allem, der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß fĂŒr den Ausschlag nach links. 


Der Rhythmus gleicht aus.


Das Prinzip des Rhythmus beruht auf dem Gesetz der PolaritĂ€t. 


Es beschreibt das Hin- und Herfließen von einer Frequenz zur anderen, immer im natĂŒrlichen Rhythmus. 

Das Anerkennen dieses Rhythmus erleichtert das tĂ€gliche Auf und Ab des Lebens und des Seins und nimmt uns das Verlangen, aus diesem Kreislauf aussteigen zu wollen. 

Alles hat seine Zeit, und Zeit ist relativ, illusionÀr.

Erkenne, was wirklich ist und lebe im Rhythmus deiner eigenen Natur. 


Die scheinbaren GegensÀtze bilden einen fortwÀhrenden Kreislauf, eben diesen einen Rhythmus, der sich sich in allem zeigt:


Hitze und KĂ€lte - kommt und geht

Tag und Nacht - kommt und geht 

Ebbe und Flut - kommt und geht

Jahreszeiten -  kommen und gegen

Zeitalter - kommen und gehen


Das Leben selbst ist ewig, doch Geburt und Tod - kommt und geht. 

Es ist der sogenannte ewige Kreislauf 


Dieser Kreislauf schwingt wie ein Pendel von einem Pol zum anderen und bestimmt dabei unser Leben. 


Es fĂŒhlt sich vielleicht so an, als seist du ihm unterworfen. 


Heute fĂŒhlst du dich gut und bist glĂŒcklich, morgen bist du plötzlich schlecht gelaunt und fĂŒhlst dich ausgelaugt. 


Das ist das Gesetz des Rhythmus in Aktion. 


Auf ein Hoch folgt ein Tief. 

Doch dieser Kreislauf lĂ€sst sich neutralisieren, zumindest sein Einfluss auf dich. 


Durch die Bewusstwerdung dieses Prinzips und vor allem durch das Bewusstwerden deiner Emotionen entgehst du der Wirkung. 

Nimmst du diesen natĂŒrlichen Rhythmus an, hĂ€lt du an nichts fest und schwingst im Einklang mit der Natur. 

So wie die Blume erblĂŒht und welkt

So wie die Sonne auf und untergeht

So wie du einschlÀfst und erwachst

So wie du lachst und weinst


Das Pendel schwingt dann zwar nach wie vor, doch du bist nicht mehr an einen bestimmten Pol verhaftet.


Ob Hoch oder Tief, Rechts oder Links, Oben oder Unten spielt keine Rolle mehr, wenn du dich in deiner Mitte befindest. 

Wichtig ist es zu wissen, dass alles vergĂ€nglich ist. 


Dann lebst du im natĂŒrlichen Rhythmus des Seins. 


Ich helfe dir gerne, den natĂŒrlichen Rhythmus zu erkennen und anzunehmen und somit auch Chakra 12 erfahren zu können und das letzte Geheimnis zu lĂŒften. 


Yoga- & LifeCoaching





Anmeldung und Info:

mondreisen@anjamond.de


Erfahre hier mehr ĂŒber mich & meine MondReisen

Über mich


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MondReise durch die RauhNĂ€chte - Teil 2

GALLERY of LISBON - BEST OF

ChakraJourney in Rishikesh