Einführung in die Mond-Meditation mit Anja Mond



Willkommen auf einer ganz neuen MondReise


Bevor ich mit der geführten Meditation zur Achtsamkeit beginne, möchte ich die  Chakra-Reise durch die 7 Chakren noch einmal erklären, damit wir verstehen, was es mit dem 6. Sinn, unserer Intuition auf sich hat. 

Gerade jetzt sollte Zeit sein, sich mit unserer spirituellen Entwicklung zu beschäftigen, den wahren Sinn unseres Lebens zu erkennen und unser wahres Sein zu erleben. 

Wir alle sind grenzenloses und universelles Bewusstsein und das Wichtigste, was wir jetzt lernen und erkennen können, ist, dass wir uns dessen bewusst werden. Denn wer sich einmal als grenzenloses und universelles Bewusstsein erlebt, der weiß auch, dass er über Materie steht und diese auch beeinflussen kann. Somit vor allem unseren Körper ... und die Welt in der wir leben. Als Bewusstsein haben wir die Möglichkeit Dinge in uns und um uns herum zu verändern, zu stärken und den wahren Zusammenhang zu erkennen.





Indem wir also den Weg nach Innen angehen, erleben wir woraus wir bestehen ... wir erfahren die 5 Elemente in uns, die Chakren, die mit den Elementen und den 5 Sinnen zusammenhängen.

Wir Menschen bestehen aus 7 Haupt-Energie-Kraftzentren, in der indischen Kultur Chakren genannt, die uns im Innersten zusammenhalten und wechselwirkend auf all unsere Gefühle, Gedanken und auch Taten Einfluss nehmen. Diese Zentren haben ebenfalls einen starken Einfluss auf die Gesundheit unseres physischen Körpers und unsere Nervengeflechte und stehen mit einem Sinn bzw. einem Element in Verbindung. 





Mithilfe der Meditation können wir diese Zentren energetisch aufladen und unser gesamtes Körper- und Energie-System gesund und fit erhalten.

Alles, was lebt, pulsiert mit Energie. Die Quantenphysik erkennt die Existenz eines feinen elektromagnetischen Feldes an, das durch körpereigene Prozesse generiert wird. So ist unser Körper von einem Energiefeld (einem feinstofflichen Körper) umgeben, das sowohl ein Informationszentrum als auch ein höchst sensibles Wahrnehmungssystem ist.

Es heißt in einem Buch 


"DIE 7 BOTSCHAFTEN DER SEELE"


Ich bin, was ich erlebe

Ich erlebe, was ich denke

Ich denke, was ich fühle

Ich fühle, was ich glaube

Ich glaube, was ich sehe

Ich sehe, was ich liebe

Ich liebe, was ich bin!


Wir Menschen beeinflussen alles in uns und um uns herum, doch wir sind uns dessen oft nicht bewusst. Daher ist das Erforschen unseres Unterbewusstseins von äußerster Wichtigkeit, um einen kleinen Einblick in die Zusammenhänge unseres Dasein zu erhaschen und um uns und unsere Umwelt besser zu verstehen.

Nun möchte ich mit der Achtsamkeits-Meditation des Stirn-Chakras beginnen ... denn hier beginnt die Reise oberhalb der 5 Sinne, die wir sonst über unsere physischen Organe erleben.

Im sogenannten 6. Sinn erleben wir jenseits der physischen Sinnesorgane unsere Intuition, unseren Mond, unsere Phantasie:

Das Stirn-Chakra (Drittes Auge) ist das sogenannte TOR, durch das wir hindurchwandern  ... und wir werden üben mit:


ACHTSAMKEIT

 



Egal, wie wir diesen Prozess auch nennen, es ist eine Konzentration des Geistes notwendig, um in den FOCUS zu kommen, in den sogenannten ZUSTAND von MEDITATION, denn im indischen Sanskrit (Gelehrtensprache der Inder) gibt es das Wort "meditieren" nicht, es gibt nur den "ZUSTAND" von Meditation, den wir mithilfe von Konzentration und Achtsamkeit erreichen, also wir gelangen durch Konzentration (welcher Art auch immer) in den Zustand von Meditation!





  Wir versuchen somit also in das Energiefeld des sechsten Chakras zu gelangen, das der Quell aller Intuition, Phantasie und unmittelbarer Wahrnehmung ist.

Es ist das Chakra der Weisheit und verbindet uns mit der geistigen / feinstofflichen Welt. Es ist ebenfalls das Entspannungs- und Konzentrationszentrum des Menschen, denn hier können wir "loslassen".

  Außerdem nimmt das Stirn-Chakra Einfluss auf die Hirnanhangdrüse, der Hypophyse und steht in Verbindung mit dem Kleinhirn, dem Nervensystem, dem Hormonsystem, den Augen, Ohren, der Nase und den Nebenhöhlen. Somit sorgt es für eine gute Aktivität und Gesundheit, was die physischen Vorteile einer meditativen Lebenshaltung sind.

 

Und vom Stirn-Chakra (dem Meditations-Zentrum) gelangen wir in das Energiefeld des 

Kronen-Chakra oder in die 

schöpferische Energie, dem


7. Sinn - dem höheres Bewusstsein, das zur

Selbstverwirklichung führt.





Das Kronen-Chakra liegt am Scheitelpunkt des Kopfes, wobei man sagt, dass es die äußeren Grenzen des Körpers überschreitet. Die Haupthemen des Kronen-Chakras, dem sogenannten Tor zum höheren Bewusstsein lauten Spiritualität und Selbstverwirklichung. Das Kronen-Chakra ermöglicht den Beginn einer spirituellen Reise in unser Unbewusstes, mit dem Ziel, das Unbewusste bewusst zu machen. Das Kronen-Chakra hat Einfluss auf alle darunter liegenden Chakren und findet in der Meditation eine Übung zur Harmonisierung aller Energie-Zentren.

Das Kronen-Chakra nimmt Einfluss auf die Zirbeldrüse oder Epiphyse und dessen Produktion von Serotonin und Melatonin. Es steht in Verbindung mit dem Gehirn und der Gesamtheit des Organismus.

 

Hier finden wir Frieden, Leichtigkeit, Freude und 

 LIEBE

 

In diesem Sinne ... sag ich bis bald ...

 



Eure Anja




Keine Kommentare:

Kommentar posten

GANZ NEU:

NLP & YogaRetreat mit Anja Mond

7 SCHRITTE IN EIN NEUES LEBEN! Auf Rügen & Sizilien, in Stralsund und im Erzgebirge Erfahre in 7 Schritten, wie Du Dein Leben...