YOGA & CHAKREN

 Yoga

Yoga ist ein Weg zur Bewusstseinserweiterung und persönlichen Entwicklung des Menschen. Wie ein alter Baum mit vielen Ästen und Zweigen ist Yoga seit mehr als 3500 Jahren in der indischen Kultur verwurzelt und hat nun auch einen festen Platz in der westlichen Welt gefunden.

Das Wort Yoga leitet sich vom Sanskritwort yui (=zusammenführen) ab und bedeutet soviel wie "Vereinigung" oder "Einheit". Im spirituellen Zusammenhang bezieht es sich auf die Einheit des individuellen Bewusstseins mit dem universellen Bewusstsein.

Praktisch gesehen ist Yoga eine Methode, um den Körper, die Gedanken und die Emotionen auszubalancieren und zu harmonisieren. Mit Yoga können wir uns von der Hektik der Welt in einen ruhigen, inneren Raum zurückziehen und kommen in Kontakt mit unserem wahren Selbst.

Im Chakra-Yoga (Erklärung siehe unten) wird sehr achtsam auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen eingegangen und ein eigenes Übungsprogramm erstellt. Da der Mensch sich allerdings sehr verändert hat, sollte gut auf die individuellen Möglichkeiten geachtet und achtsam die Übungen ausgewählt werden.

Yoga-Carpe-Diem macht es möglich, denn:


Yoga sollte dem Menschen angepasst werden

und nicht der Mensch dem Yoga!


 

ChakraWork

Alles, was lebt, pulsiert mit Energie, und diese Energie enthält Informationen. Sogar einige Quantenphysiker erkennen die Existenz eines feinen elektromagnetischen Feldes an, das durch körpereigene Prozesse generiert wird. So ist unser Körper von einem Energiefeld (einem feinstofflichen Körper) umgeben, das sowohl ein Informationszentrum als auch ein höchst sensibles Wahrnehmungssystem ist.

In diesem feinstofflichen Körper gibt es unterschiedliche energetische Zentren, die in der indischen Kultur Chakren genannt werden, doch das Wissen um die im Körper vorhandenen Kraft-bzw. Energie-Zentren gab es in vielen Kulturen. Diese Zentren haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit unseres physischen Körpers und unsere Nervengeflechte und stehen mit einem Sinn bzw. einem Element in Verbindung. Im Chakra-Yoga werden mithilfe der traditionellen Yoga- und Meditations-Übungen diese Zentren energetisch aufgeladen und harmonisiert, womit Sie Ihr gesamtes Körper- und Energie-System gesund und fit erhalten, denn:

Vorbeugen ist besser als Heilen, Carpe Diem!


Das menschliche Energiefeld oder die 7 Chakren

Es gibt 7 Haupt-Chakren, die bei der Geburt schon im feinstofflichen Körper angelegt sind. Diese werden dann in einem bestimmten Lebensabschnitt weiter ausgebildet.


1. Wurzel-Chakra oder die Stammesenergie
(Geruchsinn und Lebenswille)


Die Reise beginnt an der Basis unserer Wirbelsäule. Das erste Chakra ist im Körper am Damm lokalisiert, dem Sitz unserer vitalen Körperkraft und verbindet den Menschen mit der Erde. Dieses Chakra ist die Grundlage der emotionalen und mentalen Gesundheit. Emotionale und psychologische Stabilität haben ihren Ursprung in dem Gefühl der Zusammengehörigkeit, des Urvertrauens. (1. – 7. Lebensjahr)

Das Wurzel-Chakra nimmt Einfluss auf das Drüsensystem unserer Nebennieren und reguliert die Bildung von Kortison, Adrenalin und Noradrenalin. Desweiteren steht es in Verbindung mit dem Steißbein, den Knochen, dem Dickdarm, den Nägel und den Zähnen und fördert deren Gesundheit.


2. Sakral-Chakra oder der Beziehungen
(Geschmacksinn und Körperbewusstsein)


Das Sakral-Chakra befindet sich unterhalb des Bauchnabels und entspricht dem Element Wasser. Die Energie des zweiten Chakras symbolisiert die Lebenslust, die Sinnlichkeit, die Sexualität und die Kreativität. Es sorgt für die Fortpflanzung in körperlicher und geistiger Hinsicht. (7. – 14. Lebensjahr)

Das Sakral-Chakra nimmt Einfluss auf Hoden und Eierstöcke und reguliert die Produktion der Hormone Östrogen und Testosteron. Desweiteren steht es in Verbindung mit den gesamten Geschlechtsorganen, den Nieren und der Blase sowie dem Blutkreislauf und fördert deren Aktivität und Gesundheit.


3. Solarplexus-Chakra oder die persönliche Energie
(Sehsinn und Emotionalität)


Das Solarplexus-Chakra liegt im Bereich des Solarplexus Nervengeflechts und wird mit dem Element Feuer assoziert. In seiner Energie beginnt sich unsere Persönlichkeit auszubilden und symbolisiert den Übergang von der Kindheit zum erwachsenen Selbst. Es ist einer der wichtigsten Energiespeicher und sorgt für ein gesundes Selbstbewusstsein. (14 – 21. Lebensjahr)

Das Solarplexus-Chakra nimmt Einfluss auf die Bauchspeicheldrüse und dessen Insulin-Produktion und den Verdauungsenzymen. Es steht in Verbindung mit dem Magen, dem Dünndarm, der Leber und dem vegetativen Nervensystem und fördert dessen Gesundheit und Aktivität.


4. Herz-Chakra oder die emotionale Energie
(Tastsinn und Mitgefühl)

Das Herz-Chakra befindet sich auf der Höhe unseres Herzens und steht mit dem Element Luft in Verbindung. Die Energie dieses Chakras ist folglich in der Lage, alles zu berühren. Aus dem Herz-Chakra strömt die machtvollste Energie, jene Kraft, die in der Lage ist, alles zu durchdringen und zum Guten zu wenden. Die Kraft der Liebe.

(21 – 28. Lebensjahr)

Das Herz-Chakra nimmt Einfluss auf die Thymusdrüse und dem Immunsystem. Es steht in Verbindung mit dem Herzen, der Lunge, dem Blut, den Armen und den Händen und fördert deren Gesundheit.


5. Hals-Chakra oder die Energie des Willens
(Hörsinn und Kommunikation)

 


Das Hals-Chakra befindet sich im Bereich des Halses und steht mit dem Element Äther oder Raum in Verbindung. Das Hauptthema dieses Chakras ist Kommunikation - sowohl innere als auch äußere Kommunikation. Die Energie dieses Chakras ermöglicht uns, unsere Gedanken in Worte zu fassen, um auch anderen verständlich zu machen, was wir wollen. Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit uns selbst und anderen gegenüber ist dabei die Voraussetzung für ein gutes Gelingen der Kommunikation. (28. – 35. Lebensjahr)

Das Hals-Chakra nimmt Einfluss auf die Schildrüse und die Nebenschildrüse und steht in Verbindung mit dem Hals, dem Kehlkopf, der Speise- und Luftröhre sowie dem Nacken, der Schulter und dem Kiefer. Es sorgt für eine gute Gesundheit auch in diesem Bereich.

 

6. Stirn-Chakra oder die Energie des Verstandes
(Sehsinn und Intuition)


Das Stirn-Chakra befindet sich in der Stirnregion, zwischen den Augenbrauen. Die Energie des sechsten Chakras ist der Quell von Intuition, Phantasie und unmittelbarer Wahrnehmung. Es ist das Chakra der Weisheit und verbindet uns mit der geistigen Welt. Hier befindet sich auch das Entspannungs- und Konzentrationszentrum des Menschen. (35. – 42. Lebensjahr)

Das Stirn-Chakra nimmt Einfluss auf die Hirnanhangdrüse, der Hypophyse und steht in Verbindung mit dem Kleinhirn, dem Nervensystem, dem Hormonsystem, den Augen, Ohren, der Nase und den Nebenhöhlen. Hier sorgt es für eine gute Aktivität und Gesundheit.


7. Kronen-Chakra oder die schöpferische Energie
(7. Sinn - höheres Bewusstsein und Selbstverwirklichung)

Das Kronen-Chakra liegt am Scheitelpunkt des Kopfes, wobei man sagt, dass es die äußeren Grenzen des Körpers überschreitet. Die Haupthemen des Kronen-Chakras, dem sogenannten Tor zum höheren Bewusstsein lauten Spiritualität und Selbstverwirklichung. Das Kronen-Chakra ermöglicht den Beginn einer spirituellen Reise in unser Unbewusstes, mit dem Ziel, das Unbewusste bewusst zu machen. Das Kronen-Chakra hat Einfluss auf alle darunter liegenden Chakren und findet in der Meditation eine Übung zur Harmonisierung aller Energie-Zentren.

(42 – 49. Lebensjahr)

Das Kronen-Chakra nimmt Einfluss auf die Zirbeldrüse oder Epiphyse und dessen Produktion von Serotonin und Melatonin. Es steht in Verbindung mit dem Gehirn und der Gesamtheit des Organismus.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

GANZ NEU:

NLP & YogaRetreat mit Anja Mond

7 SCHRITTE IN EIN NEUES LEBEN! Auf Rügen & Sizilien, in Stralsund und im Erzgebirge Erfahre in 7 Schritten, wie Du Dein Leben...